Abo
  • Services:

WhatsUp - Netzwerk-Überwachungstool in neuer Version

IpSwitsch bringt WhatsUp Gold 5.0 und WhatsUp 2.6

Das amerikanische Unternehmen Ipswitch bringt mit WhatsUp Gold 5.0 und WhatsUp 2.6 zwei neue Versionen seiner Netzwerk-Überwachungstools auf den deutschen Markt. Neue Features und optisch aufbereitete Daten sollen die Netzwerküberwachung von Unternehmen jeder Größenordnung erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,

Aufbauend auf den Kerninhalten der alten Version des Netzwerküberwachungstools WhatsUp Gold soll die Version 5.0 den Anwendern einen einfachen Überblick über komplexe Netzwerk-Strukturen ermöglichen. Der neue "SmartScan" überprüft die einzelnen Netzwerk-Komponenten und erstellt hierarchisch angeordnete Teil- und Sub-Netzwerke in Form von Diagrammen.

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg

Im Gegensatz zur älteren Version stellt WhatsUp Gold 5.0 jedes einzelne Netzwerk in einem separaten Fenster dar. Zudem können die Anwender bei Bedarf weitere modifizierte Unter-Netze anlegen sowie vorgegebene Standardsymbole ändern oder durch eigene ersetzen.

Eine weitere Neuheit ist das Crystal Reports Runtime Plug-In. Damit lassen sich grafische Reports erstellen, mit denen sich die Netzwerk-Performance und kritische Applikationen besser überwachen und über die Zeit verfolgen lassen, so der Hersteller. Die grafische Aufbereitung mache es dem Anwender erheblich leichter, Daten zu verarbeiten, Rückschlüsse zu ziehen und diese dann in Aktionspläne umzusetzen.

Über die neue interaktive Web-Schnittstelle können Administratoren unabhängig von ihrem Standort das Netzwerk rund um die Uhr überwachen. Viele Verwaltungsarbeiten lassen sich somit über das Internet erledigen.

Zeitgleich mit WhatsUp Gold 5.0 offeriert Ipswitch eine ebenfalls neue Version seines originären Netzwerk-Überwachungstool WhatsUp, das für kleine Unternehmen gedacht ist, die die höherentwickelten Überwachungs- und Report-Features von WhatsUp Gold nicht benötigen. Neu in der Version 2.6 seien verbessertes Scannen und neue Überwachungsprozeduren.

WhatsUp Gold 5.0 ist zum Listenpreis von etwa 1.680,- DM erhältlich, WhatsUp Standard kostet etwa 250,- DM. Anwender mit einem gültigen Service-Agreement erhalten kostenfreie Upgrades zur Version 5.0 von WhatsUp Gold.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /