Abo
  • Services:
Anzeige

MultiPLECX: Sicher handeln übers Web

BAKO soll rechtlich verbindliche Transaktionen absichern

Einkaufen übers Internet - das ist zur Zeit ein risikoreiches Unterfangen: von Vertraulichkeit keine Spur, dafür aber reichlich Möglichkeiten für Fälschungen und Betrug. Mit MultiPLECX soll das anders werden.

Anzeige

MultiPLECX heißt ein europäisches Forschungsprojekt, an dem sich das Institut für Sichere Telekooperation (SIT) der GMD-Forschungszentrum Informationstechnik beteiligt. SIT hat dazu unter dem Namen BAKO ein technisches Lösungsverfahren entwickelt.

Mit BAKO können Käufer und Warenanbieter jederzeit den vollständigen Geschäftsablauf überblicken. Es verbindet die gesamte Transaktionskette vom Aussuchen der Ware in einem virtuellen Katalog über Preisverhandlungen, Bestellung, Lieferung, Bezahlung, Überprüfung und eventueller Reklamation. Und zwar in Form rechtlich verbindlicher elektronischer Unterlagen, die allen Partnern zur Verfügung stehen.

Obwohl der gesamte Geschäftsvorgang über das offene, unsichere Internet abgewickelt wird, sei dennoch die Vertraulichkeit und Unverfälschbarkeit sämtlicher Daten sowie die zuverlässige gegenseitige Erkennung (Authentifizierung) aller Beteiligten gewährleistet. Damit gehe der "virtuelle Marktplatz" MultiPLECX weit über herkömmliche Modelle hinaus, die nur Teillösungen anbieten und zudem weit unsicherer sind. Es ist daher besonders für finanziell bedeutende Geschäftsbeziehungen geeignet, so das SIT.

Wichtige Grundlage einer MultiPLECX-Geschäftsbeziehung ist die Authentifizierung. Jeder Partner muss sich zuverlässig ausweisen. In der Regel wird man dazu spezielle Chipkarten, so genannte "Smartcards" benutzen. Lediglich ein authentifizierter Kunde bekommt Zugang zu den verschlüsselten Katalogdaten und Bestellformularen des Anbieters - und zwar nur zu denen, die er sehen soll. Diese Geheimhaltung ermöglicht zum Beispiel spezielle Angebote und Rabatte nur für ausgewählte Kunden.

Alle weiteren Geschäftsvorgänge bis zur Lieferung der Ware bauen nun auf dieser ersten Transaktion auf. Bestellung und Bezahlung sind dank der Authentifizierung selbst bei hohen Summen kein Problem. Weil sich jedes Dokument mit allen Verschlüsselungs- und Authentifizierungscodes auf das vorangegangene bezieht, könne jederzeit die gesamte Historie der Transaktion nachvollzogen werden - und zwar rechtlich verbindlich und beweisbar.

BAKO soll in Zukunft eine wichtige Grundlage für E-Commerce bilden und den elektronischen Milliarden-Markt im Internet fördern. Das Projekt MultiPLECX wurde seit März 1998 durch die Europäische Union im Rahmen von ESPRIT finanziert. Partner sind unter anderem die Technische Universität Berlin sowie die Firmen Hewlett-Packard, NetUnion aus Lausanne und Ibermatica aus Madrid.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  4. Innoventis GmbH, Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  2. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  3. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  4. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  5. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  6. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  7. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  8. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  9. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  10. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Systemupdates unter Windows

    ArcherV | 15:55

  2. Re: Überleben durch Anzahlungen

    chewbacca0815 | 15:55

  3. Re: Idee, so geht's!

    ulink | 15:54

  4. Re: Milchmädchenrechnung

    theFiend | 15:54

  5. Re: Ja ja das KVR...

    ArcherV | 15:54


  1. 15:50

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:43

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel