Abo
  • Services:

MultiPLECX: Sicher handeln übers Web

BAKO soll rechtlich verbindliche Transaktionen absichern

Einkaufen übers Internet - das ist zur Zeit ein risikoreiches Unterfangen: von Vertraulichkeit keine Spur, dafür aber reichlich Möglichkeiten für Fälschungen und Betrug. Mit MultiPLECX soll das anders werden.

Artikel veröffentlicht am ,

MultiPLECX heißt ein europäisches Forschungsprojekt, an dem sich das Institut für Sichere Telekooperation (SIT) der GMD-Forschungszentrum Informationstechnik beteiligt. SIT hat dazu unter dem Namen BAKO ein technisches Lösungsverfahren entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Mit BAKO können Käufer und Warenanbieter jederzeit den vollständigen Geschäftsablauf überblicken. Es verbindet die gesamte Transaktionskette vom Aussuchen der Ware in einem virtuellen Katalog über Preisverhandlungen, Bestellung, Lieferung, Bezahlung, Überprüfung und eventueller Reklamation. Und zwar in Form rechtlich verbindlicher elektronischer Unterlagen, die allen Partnern zur Verfügung stehen.

Obwohl der gesamte Geschäftsvorgang über das offene, unsichere Internet abgewickelt wird, sei dennoch die Vertraulichkeit und Unverfälschbarkeit sämtlicher Daten sowie die zuverlässige gegenseitige Erkennung (Authentifizierung) aller Beteiligten gewährleistet. Damit gehe der "virtuelle Marktplatz" MultiPLECX weit über herkömmliche Modelle hinaus, die nur Teillösungen anbieten und zudem weit unsicherer sind. Es ist daher besonders für finanziell bedeutende Geschäftsbeziehungen geeignet, so das SIT.

Wichtige Grundlage einer MultiPLECX-Geschäftsbeziehung ist die Authentifizierung. Jeder Partner muss sich zuverlässig ausweisen. In der Regel wird man dazu spezielle Chipkarten, so genannte "Smartcards" benutzen. Lediglich ein authentifizierter Kunde bekommt Zugang zu den verschlüsselten Katalogdaten und Bestellformularen des Anbieters - und zwar nur zu denen, die er sehen soll. Diese Geheimhaltung ermöglicht zum Beispiel spezielle Angebote und Rabatte nur für ausgewählte Kunden.

Alle weiteren Geschäftsvorgänge bis zur Lieferung der Ware bauen nun auf dieser ersten Transaktion auf. Bestellung und Bezahlung sind dank der Authentifizierung selbst bei hohen Summen kein Problem. Weil sich jedes Dokument mit allen Verschlüsselungs- und Authentifizierungscodes auf das vorangegangene bezieht, könne jederzeit die gesamte Historie der Transaktion nachvollzogen werden - und zwar rechtlich verbindlich und beweisbar.

BAKO soll in Zukunft eine wichtige Grundlage für E-Commerce bilden und den elektronischen Milliarden-Markt im Internet fördern. Das Projekt MultiPLECX wurde seit März 1998 durch die Europäische Union im Rahmen von ESPRIT finanziert. Partner sind unter anderem die Technische Universität Berlin sowie die Firmen Hewlett-Packard, NetUnion aus Lausanne und Ibermatica aus Madrid.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /