Abo
  • Services:
Anzeige

GMX geht an den Neuen Markt

Mit fast 4 Millionen Mitgliedern an die Börse

Die GMX AG will im zweiten Quartal 2000 an den Neuen Markt gehen. Im Februar 2000 wurde die Umwandlung von GMX in eine Aktiengesellschaft beschlossen. Als Konsortialführer fungiert die WestLB Panmure.

Anzeige

Seit drei Jahren im operativen Geschäft, verfügt GMX über umfassende Erfahrungen im Internet-Kommunikationsmarkt. Das Unternehmen hat die meistbesuchte deutsche Website mit 191 Millionen Seitenabrufen im Februar 2000 (laut IVW) und gilt mit 3,9 Millionen Mitgliedern als führender deutscher E-Mail-Dienstleister. Mit durchschnittlich 17.000 Neuanmeldungen pro Tag gehört GMX zu den am stärksten wachsenden Internet-Communitys überhaupt.

Neben einem Free-Mail-Dienst für Privatkunden bietet das Unternehmen spezielle Services für Geschäfts- und Werbekunden. GMX erwirtschaftete mit diesen Angeboten im vergangenen Jahr einen Umsatz von 6,5 Millionen Mark.

Künftiges Wachstumspotenzial erwartet das Unternehmen durch den Ausbau der Aktivitäten im Zukunftsmarkt Unified Messaging. Der Spezialist für Internet-Kommunikation ist bereits seit langem in diesem Bereich aktiv und fungiert als Internet-Plattform, die unterschiedliche Kommunikationsmittel vereint. Kunden erreichen mit Unified Messaging den E-Mail-Service beispielsweise über PC oder mobiles Datenhandy.

Geschäftskunden stellt das Unternehmen erweiterte Services zur Verfügung - unter anderem das komplette Outsourcing der E-Mail-Kommunikation. Die Werbeindustrie soll von der hohen Reichweite der GMX-Webseiten und den Angeboten für das One-to-One-Marketing profitieren.

"Mit unserer langjährigen Erfahrung, unserem schnellen Mitgliederwachstum und unserem Fokus auf Zukunftstechnologien sind wir für Anleger äußerst attraktiv", betont Karsten Schramm, Vorstandsvorsitzender von GMX. "Unsere rasant steigenden Mitgliederzahlen unterstreichen nachhaltig den Erfolg unseres Angebots."

GMX ist eine Gesellschaft aus der Gruppe der United Internet AG & Co. KGaA. Das Unternehmen aus Montabaur ist derzeit mit 62,5 Prozent an GMX beteiligt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  4. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  2. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  3. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  4. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  5. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  6. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  7. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  8. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  9. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  10. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Das könnte..

    Feii90 | 15:42

  2. Re: Wieso Bad Staffelstein in Franken?

    chefin | 15:39

  3. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    Paule | 15:39

  4. Re: Kaum einer will Glasfaser

    flasherle | 15:38

  5. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    Bringhimup | 15:37


  1. 15:29

  2. 14:59

  3. 14:11

  4. 13:10

  5. 12:40

  6. 12:36

  7. 12:03

  8. 11:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel