• IT-Karriere:
  • Services:

Inwestnet stellt Flatrate ein

Angebliche Sicherheitsmängel im Backbone

Der Anbieter Inwestnet hat sein Flatrate-Angebot eingestellt. Als Begründung werden Sicherheitsmängel genannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Man habe am Freitag, den 17.3.2000, eine Gesamtüberprüfung der Systemkomponenten inklusive Software vorgenommen und dabei festgestellt, dass man den derzeitigen Service nicht weiter anbieten könne. Inwestnet bemüht sich jedoch eigenen Aussagen zufolge darum, den Kunden weiterhin ein entsprechendes Angebot machen zu können.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Die entstehenden Ausfallzeiten will Inwestnet umgehend anteilig rückerstatten und weist seine Kunden darauf hin, dass sie das Vertragsverhältnis vorzeitig zum 1.4.2000 schriftlich kündigen können.

Zu der einmaligen Anschlussgebühr von 299,- DM, die den Kunden berechnet wurde und sich nur bei dauerhafter Nutzung für den User rechnet, schweigt man sich indes aus. Kombiniert mit der eher fadenscheinigen Begründung dürfte dies dem einen oder anderen Kunden leicht die Zornesröte ins Gesicht treiben. Die anscheinend nicht aufgegangene Mischkalkulation des Anbieters müssen nun wohl die Kunden ausbaden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 4,96€
  3. 2,99€
  4. (-58%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /