• IT-Karriere:
  • Services:

First Telecom startet DSL-Service in Deutschland

Nokia liefert die Technik, ISPs die IP-Connectivity

First telecom kündigt den Start des Digital-Subscriber-Line (DSL)-Services an. Mit Nokia als technischem Partner von first telecom bei diesem Projekt fällt somit der Startschuss zum Aufbau eines europaweiten Netzwerks. Nokia wird hierfür die End-to-End-Lösung einschließlich Netzwerk-Design, -Ausbau und Netzwerkbetreibung zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem für Sommer 2000 geplanten Service-Start für Firmen will first telecom innerhalb eines Jahres von Frankfurt aus alle größeren Geschäftszentren in Deutschland abdecken. Der DSL-Service von first telecom soll die Teilnehmeranschlussleitung nutzen, die konkurrierenden Anbietern den Zugang zu den Kunden der Deutschen Telekom erlaubt. Der europaweite Dienst wird auf andere potenzielle Märkte in Europa ausgeweitet, sobald die jeweiligen Regulierungsbehörden die Rahmenbedingungen dafür geschaffen haben.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main

"Durch die Nutzung von DSL können wir zusammen mit Internet Service Providern (ISPs) kostengünstige Breitband-Lösungen in ganz Deutschland anbieten", kommentiert Mark Daeche, Vice-Chairman und Co-Founder von first telecom. "Bisher konnte man neben den von der Deutschen Telekom bereitgestellten Leitungen nur teuere, herkömmlich angemietete Leitungsdienste nutzen. DSL wird die Ziele des E-Commerce unterstützen und sowohl Produkte als auch Services voranbringen, die die Art und Weise grundlegend beeinflussen werden, wie wir unsere Geschäfte in Zukunft abwickeln."

First telecom will, ähnlich wie QSC, mit Internet Service Providern zusammenarbeiten, um in ganz Deutschland DSL-basierende Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen anzubieten. Ziel sei es, die größtmögliche geographische Abdeckung bei jedem Service Provider zu erreichen.

Mit den Diensten von first telecom werde es für ISPs möglich, eine sehr breite Palette von Produkten anzubieten, einschließlich Verbindungen mit bis zu 2,3 Mbit/s. Der Endverbraucher wird nur eine einzige Abrechnung erhalten und mit nur einem Unternehmen in Kontakt stehen.

Als Teil dieser langfristigen technologischen Übereinkunft liefert Nokia eine komplette Lösung an first telecom. Diese beinhaltet, dass die Digital Subscriber Line Access Multiplexers (DSLAMs) in den Hauptverteilern der Deutschen Telekom untergebracht werden und die für die Internetverbindungen nötige Schalt- und Router-Ausrüstung zur Verfügung gestellt wird. Das Netzwerk ist bereits im Test, man könne die Technologie beim jetzigen Start live vorführen, so first telecom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€
  3. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€

Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /