Abo
  • Services:

First Telecom startet DSL-Service in Deutschland

Nokia liefert die Technik, ISPs die IP-Connectivity

First telecom kündigt den Start des Digital-Subscriber-Line (DSL)-Services an. Mit Nokia als technischem Partner von first telecom bei diesem Projekt fällt somit der Startschuss zum Aufbau eines europaweiten Netzwerks. Nokia wird hierfür die End-to-End-Lösung einschließlich Netzwerk-Design, -Ausbau und Netzwerkbetreibung zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem für Sommer 2000 geplanten Service-Start für Firmen will first telecom innerhalb eines Jahres von Frankfurt aus alle größeren Geschäftszentren in Deutschland abdecken. Der DSL-Service von first telecom soll die Teilnehmeranschlussleitung nutzen, die konkurrierenden Anbietern den Zugang zu den Kunden der Deutschen Telekom erlaubt. Der europaweite Dienst wird auf andere potenzielle Märkte in Europa ausgeweitet, sobald die jeweiligen Regulierungsbehörden die Rahmenbedingungen dafür geschaffen haben.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. altona Diagnostics GmbH, Hamburg

"Durch die Nutzung von DSL können wir zusammen mit Internet Service Providern (ISPs) kostengünstige Breitband-Lösungen in ganz Deutschland anbieten", kommentiert Mark Daeche, Vice-Chairman und Co-Founder von first telecom. "Bisher konnte man neben den von der Deutschen Telekom bereitgestellten Leitungen nur teuere, herkömmlich angemietete Leitungsdienste nutzen. DSL wird die Ziele des E-Commerce unterstützen und sowohl Produkte als auch Services voranbringen, die die Art und Weise grundlegend beeinflussen werden, wie wir unsere Geschäfte in Zukunft abwickeln."

First telecom will, ähnlich wie QSC, mit Internet Service Providern zusammenarbeiten, um in ganz Deutschland DSL-basierende Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen anzubieten. Ziel sei es, die größtmögliche geographische Abdeckung bei jedem Service Provider zu erreichen.

Mit den Diensten von first telecom werde es für ISPs möglich, eine sehr breite Palette von Produkten anzubieten, einschließlich Verbindungen mit bis zu 2,3 Mbit/s. Der Endverbraucher wird nur eine einzige Abrechnung erhalten und mit nur einem Unternehmen in Kontakt stehen.

Als Teil dieser langfristigen technologischen Übereinkunft liefert Nokia eine komplette Lösung an first telecom. Diese beinhaltet, dass die Digital Subscriber Line Access Multiplexers (DSLAMs) in den Hauptverteilern der Deutschen Telekom untergebracht werden und die für die Internetverbindungen nötige Schalt- und Router-Ausrüstung zur Verfügung gestellt wird. Das Netzwerk ist bereits im Test, man könne die Technologie beim jetzigen Start live vorführen, so first telecom.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /