Abo
  • Services:

HdK Berlin bietet E-Commerce-Studiengang an

Zusammenarbeit mit dem Institute for Electronic Business

Im Wintersemester 2000 wird an der Hochschule der Künste Berlin erstmals der Studiengang Electronic Business angeboten. Das innovative und bisher deutschlandweit einzigartige Studienangebot wurde dabei zusammen mit dem IEB, dem Institute for Electronic Business, erarbeitet. Zudem stellt eine Vielzahl privater Firmen, wie beispielsweise DeTeWe, ALBA und Electronic Data Systems, jährlich einen Betrag von über 600.000 DM zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Voraussetzung für die Zulassung ist ein abgeschlossenes Vordiplom in den Studiengängen Mediengestaltung, Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, BWL, Informatik, Wirtschaftingenieur oder -informatik. Zudem muss eine Aufnahmeprüfung absolviert werden.

Stellenmarkt
  1. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  2. Qimia GmbH, Köln

Das vier Semester andauernde Studium wird mit dem Titel Diplom-Kommunikationswirt mit Schwerpunkt Electronic Business abgeschlossen. Zusätzlich zur obligatorischen Diplomarbeit beendet man das Studium zudem mit einem Electronic-Business-Projekt und einem Praktikum.

Bereits im letzten Jahr hatte die HDK ebenso wie die Humboldt- und die Freie Universität Berlin eine Ringvorlesung zum Thema Electronic Commerce angeboten, die mit den Geschäftsführern von Unternehmen wie IBM Deutschland und der Bertelsmann Broadband Group zum Teil hochkarätig besetzt war. Diese Aktivitäten sollen ebenfalls ausgebaut werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 49,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 17,95€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /