Abo
  • Services:

98lite - entfernt Internet Explorer bald auch aus Win 2000

Macht Windows 98 stabiler und schlanker

Shane Brooks wird 98lite, sein Utility zum Abspecken von Windows 98, bald in einer neuen Version ausliefern. Seit kurzem gibt es eine Vorab-Version für registrierte Anwender, die Windows 98 auf unter 44MB Festplattenplatz trimmen kann, indem nicht unbedingt benötigte Systemkomponenten ordentlich entfernt werden. Eine Windows-2000-Version soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

98lite speckt Windows 98 ab
98lite speckt Windows 98 ab
Die kommende Version 3.0 von 98lite ist vom einfachen Programm zum Entfernen des nicht gerade schlanken Internet Explorers zur Erweiterung des Windows-98-Software-Setups in den Systemeinstellungen geworden. Per Mausklick können so Teile aus dem Betriebssystem entfernt werden, die Microsoft nicht in der Liste der (de-)installierbaren Komponenten aufgeführt hat. Darunter z.B. DirectX, Active Movie und natürlich der komplette Internet Explorer. Dabei können sämtliche Änderungen rückgängig gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. ALTANA Management Services GmbH, Wesel
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

In Zukunft soll 98lite auch ein wirklich radikales Abspecken auf unter 20MB erlauben - was dabei noch von Windows 98 übrigbleibt, ist fraglich. Für schmalbrüstige alte Systeme könnte diese Option jedoch Gold wert sein. Ebenfalls angekündigt wurde 2000lite, eine Version für Windows 2000, die sich bereits in Entwicklung befindet und die gleiche Funktionalität bieten soll.

Der Release Candidate 1 der 98lite-Professional-Version steht derzeit zum Download zur Verfügung. Der bald folgende Release Candidate 2 soll auch für registrierte Anwender der 98lite-Standard-Version nutzbar sein.

Sehr interessant ist übrigens der Preis der beiden 98lite-Versionen: Die nicht ganz so Feature-reiche Standard-Version kann 30 Tage lang benutzt und sollte dann bezahlt werden, wenn es die finanzielle Situation erlaubt. Die Professional-Version, von der es keine Testversion gibt, kann für 25,- bis 99,- US-Dollar erworben werden - je nach Gusto und Geldbeutel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /