Abo
  • Services:

98lite - entfernt Internet Explorer bald auch aus Win 2000

Macht Windows 98 stabiler und schlanker

Shane Brooks wird 98lite, sein Utility zum Abspecken von Windows 98, bald in einer neuen Version ausliefern. Seit kurzem gibt es eine Vorab-Version für registrierte Anwender, die Windows 98 auf unter 44MB Festplattenplatz trimmen kann, indem nicht unbedingt benötigte Systemkomponenten ordentlich entfernt werden. Eine Windows-2000-Version soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

98lite speckt Windows 98 ab
98lite speckt Windows 98 ab
Die kommende Version 3.0 von 98lite ist vom einfachen Programm zum Entfernen des nicht gerade schlanken Internet Explorers zur Erweiterung des Windows-98-Software-Setups in den Systemeinstellungen geworden. Per Mausklick können so Teile aus dem Betriebssystem entfernt werden, die Microsoft nicht in der Liste der (de-)installierbaren Komponenten aufgeführt hat. Darunter z.B. DirectX, Active Movie und natürlich der komplette Internet Explorer. Dabei können sämtliche Änderungen rückgängig gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. dmTECH, Karlsruhe
  2. Dataport, Magdeburg

In Zukunft soll 98lite auch ein wirklich radikales Abspecken auf unter 20MB erlauben - was dabei noch von Windows 98 übrigbleibt, ist fraglich. Für schmalbrüstige alte Systeme könnte diese Option jedoch Gold wert sein. Ebenfalls angekündigt wurde 2000lite, eine Version für Windows 2000, die sich bereits in Entwicklung befindet und die gleiche Funktionalität bieten soll.

Der Release Candidate 1 der 98lite-Professional-Version steht derzeit zum Download zur Verfügung. Der bald folgende Release Candidate 2 soll auch für registrierte Anwender der 98lite-Standard-Version nutzbar sein.

Sehr interessant ist übrigens der Preis der beiden 98lite-Versionen: Die nicht ganz so Feature-reiche Standard-Version kann 30 Tage lang benutzt und sollte dann bezahlt werden, wenn es die finanzielle Situation erlaubt. Die Professional-Version, von der es keine Testversion gibt, kann für 25,- bis 99,- US-Dollar erworben werden - je nach Gusto und Geldbeutel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /