• IT-Karriere:
  • Services:

98lite - entfernt Internet Explorer bald auch aus Win 2000

Macht Windows 98 stabiler und schlanker

Shane Brooks wird 98lite, sein Utility zum Abspecken von Windows 98, bald in einer neuen Version ausliefern. Seit kurzem gibt es eine Vorab-Version für registrierte Anwender, die Windows 98 auf unter 44MB Festplattenplatz trimmen kann, indem nicht unbedingt benötigte Systemkomponenten ordentlich entfernt werden. Eine Windows-2000-Version soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

98lite speckt Windows 98 ab
98lite speckt Windows 98 ab
Die kommende Version 3.0 von 98lite ist vom einfachen Programm zum Entfernen des nicht gerade schlanken Internet Explorers zur Erweiterung des Windows-98-Software-Setups in den Systemeinstellungen geworden. Per Mausklick können so Teile aus dem Betriebssystem entfernt werden, die Microsoft nicht in der Liste der (de-)installierbaren Komponenten aufgeführt hat. Darunter z.B. DirectX, Active Movie und natürlich der komplette Internet Explorer. Dabei können sämtliche Änderungen rückgängig gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main

In Zukunft soll 98lite auch ein wirklich radikales Abspecken auf unter 20MB erlauben - was dabei noch von Windows 98 übrigbleibt, ist fraglich. Für schmalbrüstige alte Systeme könnte diese Option jedoch Gold wert sein. Ebenfalls angekündigt wurde 2000lite, eine Version für Windows 2000, die sich bereits in Entwicklung befindet und die gleiche Funktionalität bieten soll.

Der Release Candidate 1 der 98lite-Professional-Version steht derzeit zum Download zur Verfügung. Der bald folgende Release Candidate 2 soll auch für registrierte Anwender der 98lite-Standard-Version nutzbar sein.

Sehr interessant ist übrigens der Preis der beiden 98lite-Versionen: Die nicht ganz so Feature-reiche Standard-Version kann 30 Tage lang benutzt und sollte dann bezahlt werden, wenn es die finanzielle Situation erlaubt. Die Professional-Version, von der es keine Testversion gibt, kann für 25,- bis 99,- US-Dollar erworben werden - je nach Gusto und Geldbeutel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 4,99€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 29,99€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

      •  /