• IT-Karriere:
  • Services:

Steigende Gewinne bei 3Com

3Com über 500 Millionen US-Dollar Gewinn im dritten Quartal

3Com steigerte im dritten Quartal (Dezember 1999 - 25. Februar 2000) ihres Geschäftsjahres 2000 den Umsatz leicht gegenüber dem Vorjahresquartal von 1,411 Milliarden US-Dollar auf 1,415 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vorquartal sank der Umsatz um 4 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Der bereinigte Gewinn (97,4 Millionen US-Dollar) erhöhte sich pro Aktie von 0,24 US-Dollar auf 0,27 US-Dollar, was einer Steigerung von 9 Prozent zum Vorjahresquartal entspricht. Der Netto-Gewinn betrug 506,3 Millionen US-Dollar oder 1,40 US-Dollar pro Aktie, das entspricht einer Steigerung von 464 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Darin enthalten sind unter anderem Investitionsgewinne von 680,4 Millionen US-Dollar vor Steuern sowie 13,1 Millionen US-Dollar Gewinn vor Steuern aus anderen Quellen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Autohaus Heisel GmbH, Merzig

Im dritten Quartal gingen die Verkäufe von Personal-Connectivity-Produkten (Netzwerkadapterkarten, Analog- und Breitband-Modems sowie Heimnetzwerke) um 11 Prozent im Vergleich zum Vorquartal auf 551,9 Millionen US-Dollar zurück. Umsätze im Bereich Netzwerksystem-Produkte (Switches, Hubs, LAN-Telefonie, Multi-Service-Plattformen) lagen im Vergleich zum Vorquartal unverändert bei 591,0 Millionen US-Dollar und sanken gegenüber dem Vorjahresquartal um 7 Prozent.

Umsätze aus dem Bereich Handheld Computing nahmen um 4 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu und liegen mit einer Steigerung von 116 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal bei 272,3 Millionen US-Dollar.

Die noch im Besitz von 3Com befindlichen Palm-Aktien sollen im Verlauf des ersten Geschäftsquartals 2001 (bis 1. September 2000) an die 3Com-Aktionäre ausgegeben werden.

Gleichzeitig kündigte 3Com weitere Maßnahmen für die Umsetzung der neuen Firmenstrategie und die Repositionierung im Markt an. Dem Palm IPO folgend sollen weitere Geschäftsbereiche ausgegliedert werden, um eine Fokussierung des Unternehmens auf prognostizierte Wachstumsmärkte (Kabel-und DSL-Breitbandmodemtechnologie, LAN-Telefonie, Multiservice-Plattformen, drahtlose LANs und WANs sowie Home Networking) zu unterstützen. Die Umsätze für diesen Bereich lagen im dritten Geschäftsquartal bereits um 25 Prozent höher als im vorangegangenen Quartal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

    •  /