Abo
  • Services:

Standard für drahtlose Multimedia-Heimnetzwerke

IEEE entwickelt 20Mbps-Standard auf Basis von Bluetooth

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) will unter dem Projekt 802.15 einen Standard für Wireless Personal Area Networks entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die relativ neue IEEE-802.15-Arbeitsgruppe ist derzeit damit beschäftigt, einen 1Mbps-Standard basierend auf der Arbeit der Bluetooth SIG (Special Interest Group) zu entwickeln.

Jetzt beginnt man die Entwicklung einer Projekt-Definition für "Consumer-priced" 20Mbps und schneller WPANs für kurze Entfernungen. So sollen sich insbesondere Multimedia-Daten im Haushalt drahtlos übertragen lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ inkl. Versand
  2. 433,00€ (Bestpreis!)
  3. 481,00€ (Bestpreis!)
  4. 554,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /