Abo
  • Services:

Bund legt Bildungssoftware-Programm auf

400 Millionen Mark für neues Förderprogramm

Die Bundesregierung will in den nächsten fünf Jahren für die Entwicklung von Lernsoftware für Schulen, Hochschulen und Berufsbildung 400 Millionen Mark bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lernen mit dem PC soll zum Normalfall im Unterricht werden, egal ob in Englisch, Mathematik, Biologie oder Geografie.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

"Nachdem wir den Durchbruch geschafft haben, Schulen mit Computern und Internetzugängen auszustatten, will ich jetzt dafür sorgen, dass erstklassige Bildungssoftware entwickelt wird." Mit diesen Worten stellte in Berlin die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, das neue Förderprogramm "Neue Medien in der Bildung" vor. Bulmahn weiter: "Ich will mit dem Programm dazu beitragen, dass Deutschland im Bereich der Lernsoftware in fünf Jahren weltweit eine Spitzenposition einnimmt." Ein Ziel des Programms sei es, den Markt für Lernsoftware, dem weltweit dreistellige Zuwachsraten prognostiziert werden, in der Bundesrepublik Deutschland anzuregen.

Bulmahn erklärte, im Bereich der beruflichen Bildung werde eine erste Maßnahme bei der IT-Fachkräftequalifizierung liegen, da hier der größte Bedarf bestehe. In den Hochschulen gehe es darum, die Anwendung von neuen Medien in die Reform von Studiengängen oder neuen Abschlüssen wie Bachelor und Master einzubeziehen.

Beim Lehrangebot der Zukunft spiele die Entfernung keine Rolle mehr, Studierende könnten sich die besten Kurse verschiedener Anbieter aussuchen oder ihre Examen an einer beliebigen Hochschule ablegen. Inländische und ausländische Hochschulen sollen multimediale Lehr- und Lernmodule gemeinsam entwickeln.

Das Förderprogramm ist Teil des Aktionsprogramms der Bundesregierung "Innovation und Arbeitsplätze in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts".

Dem Softwareprogramm sollen jetzt Ausschreibungen für die einzelnen Bereiche folgen, die ebenso wie das jetzige Programm im Internet unter der Webadresse des BMBF unter www.bmbf.de abrufbar sein werden.

Das Förderprogramm ist in den Teilen Schule und berufliche Bildung als Wirtschaftsförderung angelegt. Gefördert werden Projekte von Medienanbietern, Verlagen aber auch Museen oder Bildungsträgern, im Allgemeinen mit 50 Prozent der Entwicklungskosten. Im Schul- und Hochschulbereich wird dazu öffentlich ausgeschrieben, im beruflichen Bereich sollen es gemeinsame Vorschläge der Sozialpartner sein. Projektträger ist die GMD - Forschungszentrum Informationstechnik GmbH in Sankt Augustin.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 20,99€ - Release 07.11.

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /