Abo
  • Services:

Mahnbescheid per Internet

Zeit sparen beim Eintreiben von Forderungen

Seit kurzem ist es möglich, via Internet gerichtliche Mahnbescheide zu beantragen. Infoquelle bietet darüber hinaus weitere Informationen rund um Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Online-Mahnverfahren soll wesentlich schneller als das herkömmliche Verfahren mittels Formular funktionieren: In der Regel vergehen nur drei bis fünf Werktage zwischen Beantragung des Mahnbescheides und dessen Versendung an den Schuldner. Die Nutzung des Online-Mahnverfahrens ist kostenlos.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Durch das Online-Verfahren sollen sich Unternehmen den Gang zu Gericht oder zum Anwalt sparen können. Dies sei ein nicht zu unterschätzender Vorteil angesichts der schlechten Zahlungsmoral in Deutschland, so Infoquelle.

Zusätzlich finden sich in der Infoquelle Informationen zu Kosten im Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren und praktische Tipps zu Forderungsmanagement, Debitorenbuchhaltung, Bonitätsauskünften etc., mit deren Hilfe sich der gerichtliche Weg oft vermeiden lässt.

Infoquelle ist eine Informations-Plattform für kleine und mittlere Unternehmen und karriereorientierte Menschen. Hier finden sie alle relevanten Themen von der Existenzgründung bis zur erfolgreichen Unternehmensführung, übersichtlich angeordnet und verständlich formuliert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /