Abo
  • Services:

ELSA mit 52 Prozent Umsatzsteigerung und Verlust

Gewinnzone vor den Augen

Der Aachener Hardwarehersteller ELSA erzielte im Geschäftsjahr 1999 - mit einer Steigerung um 52 Prozent - einen weit über Plan liegenden Rekordumsatz von 231 Millionen Euro. Der Auslandsanteil am Umsatz erhöhte sich dabei von 24 Prozent im Vorjahr auf 31 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit habe man im abgelaufenen Geschäftsjahr optimale Voraussetzungen für das weitere aggressive Wachstum geschaffen, so ELSA. Durch stark gestiegene Forschungs- und Entwicklungstätigkeit habe man zudem 1999 die Basis zur erfolgreichen Markteinführung innovativer Produkte im Umfeld der neuen Funktechnologien für drahtlose Netzwerke und Bluetooth gelegt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 1,6 Millionen Euro. Im Konzern wurde ein Fehlbetrag von 4,2 Millionen Euro (US GAAP) erzielt. Gegenüber einem Konzernverlust von 8,7 Millionen Euro in 1998 bestätigt sich der Turnaround für die AG wie den Konzern in der zweiten Jahreshälfte '99. Die AG erreichte im zweiten Halbjahr klar die Gewinnzone.

Der Absatz steigt von 1.651.839 auf 3.656.160 Produkte und wurde mit der annähernd gleichen Mitarbeiterzahl wie in 1998 erreicht. 1999 beschäftigte ELSA insgesamt 591 Mitarbeiter, das sind 22 mehr als im Vorjahr. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten wurden nochmals deutlich erhöht, ein Großteil der neuen Arbeitsplätze entstand in diesen Bereichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 2,99€
  3. (-58%) 23,99€

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /