Abo
  • Services:

Fluxx.com steigert Umsatz um 130 Prozent

Verlust von 16,7 Millionen DM

Die Fluxx.com AG aus Kiel rechnet für das Geschäftsjahr 1999 mit einem Umsatzwachstum von über 130 Prozent. Wie das Unternehmen bekannt gab, wird der Gesamtumsatz des Konzerns voraussichtlich bei zirka 17,7 Millionen DM und damit deutlich über dem eigenen Plan und knapp 30 Prozent über den Analysten-Prognosen liegen. Im Vorjahr setzten die Konzerngesellschaften 7,6 Millionen DM um.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Jahresfehlbetrag des Konzerns beläuft sich für 1999 auf zirka 16,6 Millionen DM. Der Verlust entstand nach Auskunft der Gesellschaft aufgrund von Investitionen in den Markenaufbau der Online-Glücks- und Gewinnspiel-Plattform Jaxx.de sowie aufgrund von Entwicklungskosten für neue Produkte. Im Geschäftskundenbereich trugen Aufwendungen für den personellen und technischen Auf- und Ausbau zu dem Jahresfehlbetrag bei. Für den Börsengang der Fluxx.com AG im September 1999 wurden rund 3,1 Millionen DM aufgewendet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. DePauli AG, Garching bei München

Größter Wachstumsmotor innerhalb der Fluxx.com-Gruppe ist die E-Commerce-Plattform Jaxx.de. Mit einem Plus von rund 200 Prozent zeigt der Business-to-Consumer-Zweig der Fluxx.com Gruppe das stärkste Wachstum auf. Der Anteil der Jaxx.de-Plattform am Konzern-Gesamtumsatz liegt damit bei knapp 10 Prozent. 1999 wurden über Jaxx.de Spieleinsätze von rund 8,4 Millionen DM vermittelt, die aber im Abschluss nicht abgebildet werden dürfen.

Genaue Angaben zum Ergebnis des Geschäftsjahres 1999 will die Fluxx.com AG am 31. März auf ihrer Bilanzpressekonferenz in Hamburg bekannt geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /