• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Electronics wird restrukturiert

Informations- und AV-Technologie verschmelzen

Um den verwischenden Grenzen zwischen Audio/Video- (AV) und Informationstechnologien (IT) gerecht zu werden, strukturiert sich das Sony-Tochterunternehmen Sony Electronics (SEL) neu. Im Rahmen der Restrukturierung gründet SEL eine erweiterte Consumer Electronics Group, die aus vier neu organisierten Teilunternehmen bestehen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bestehende Consumer Products Marketing Group (CPMG) und deren "Personal Network Solutions Company" (PNSC) werden zur Gründung der neuen "Consumer Electronics Group" (CEL) aufgelöst und neu strukturiert. Als Präsident der CEG wurde Fujio Nishida, der ehemalige Kopf der CPMG, ernannt. Ihm zur Seite steht Dick Komiyama, der ehemalige Kopf der PNSC, als Vize-Präsident. Die CEG soll ab dem 1. April ihren Betrieb aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

"Die neue Struktur wird Sony bei der schnellen Anpassung an unsere sich ständig wandelnde Technologie-Landschaft helfen", erklärt Teruaki Aoki, President und COO von SEL. Die Fokussierung der CEG soll dabei helfen, digitale Geräte und interaktive Dienste noch schneller auf den Markt zu bringen.

Zwei der vier erwähnten CEG-Teilunternehmen konzentrieren sich auf den Business-Bereich und sind in San Diego lokalisiert: Unter altem Namen wird die neue PNSC die Sony-VAIO-PCs und Produkte für professionelle digitale Bildverarbeitung entwickeln und vermarkten. Das zweite Unternehmen, "Personal Network Company Engineering and Manufacturing" (PNC E&M), integriert das Produktions-Team für VAIO-PCs und das Entwickler-Team für "Wireless Device Applications". Damit konzentriert Sony die Marketing-, Entwicklungs- und Produktions-Kompetenzen für PCs und digitale Bildverarbeitung an einem Ort.

Die anderen zwei auf den Consumer-Markt ausgerichteten Unternehmen der CEG sind in Park Ridge, New Jersey, lokalisiert: Die "Home Network Products Company" (HNPC) integriert die Produktgruppen Fernsehen und digitale Heimgeräte wie z.B. voll digitale Videorekorder sowie entsprechende Dienste, Hi-Fi-Equipment und DVD-Videoplayer. Die "Personal Mobile Products Company" (PMPC) wird tragbare Audiogeräte, Mobil-Elektronik, Telefone und entsprechendes Zubehör entwickeln.

Dank der neuen Struktur soll koordinierteres und integrierteres AV-/IT-Marketing für verschiedene Zielgruppen möglich werden. Außerdem soll die Kommunikation mit den japanischen Unternehmen der Sony Corporation vertieft werden.

Die Ankündigung der Restrukturierung der SEL unterstreicht Sonys Ausrichtung aufs digitale Zeitalter. Erst vor kurzem hatte Sony Pictures Entertainment eine Tochter für digitalen Content gegründet, die sich auf digitale Breitband-Unterhaltung und interaktive Inhalte spezialisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 29€

Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /