Abo
  • Services:

Andersen Consulting und Microsoft gründen Joint Venture

Avanade soll Internet-Business-Anwendungen entwickeln

Die Unternehmensberatung Andersen Consulting und Microsoft gehen ein Joint Venture ein. Die neu zu gründende Firma "Avanade" soll große Unternehmen auf ihrem Weg ins E-Commerce-Zeitalter unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn die amerikanische Handelskommission der Gründung zustimmt, will Avanade Internet-spezifische und andere Unternehmensdienste-Plattformen anbieten, die unter dem Betriebssystem Windows 2000 laufen. Gemeinsam sollen neue Geschäftsfelder sowie Marketing und andere Unterstützungsleistungen für die weltweit 500 größten Unternehmen, Internet-StartUps und Spin-offs entwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

"Andersen Consulting will aufsetzend auf Microsoft-Technologien maßgeschneiderte E-Commerce-Lösungen kreieren", erklärt Joe Forehand, Managing Partner und CEO von Andersen Consulting.

"Die Verbindung unserer Technologiestärke mit der anerkannten Geschäfts- und Branchen-Expertise von Andersen Consulting wird sicherstellen, dass auch unsere anspruchsvollsten Kunden allen nur möglichen Nutzen aus Windows 2000 und Microsofts gesamter Enterprise-Plattform ziehen können", sagte Steve Ballmer, Präsident und CEO von Microsoft zum Ziel des Joint Ventures.

In den Vertrag zur Gründung von Avanade bringt Microsoft 385 Millionen US-Dollar sowie seine Software-Entwicklungskapazität ein. Insgesamt ist Avanade rund eine Milliarde Dollar schwer. Zudem wird Microsoft die Avanade Consultants in technologischen Fragen ausbilden. Andersen Consulting bringt seine Beratungskapazität und die Entwicklung von speziellen Lösungen ein.

Nach konservativen Schätzungen von Andersen Consulting soll das Kundensegment für die von Avanade angebotenen Dienstleitungen im Jahr 2002 einen Umfang von 15 Milliarden Dollar erzielen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /