• IT-Karriere:
  • Services:

Zusammenwachsen von TV und Internet wird begrüßt

Vier von fünf Onlinern beurteilen Medienkonvergenz positiv

Ob das Internet-TV in Zukunft nun eher dem lang gehegten Traum nach wirklichem TV-on-demand gerecht wird oder eher ein Super-Videotext mit Interaktionsfunktion wird, darüber beraten zur Zeit nicht nur Marketingexperten intensiv.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Forsa-Institut hat in einer von Online Today beauftragten Untersuchung 518 Surfer befragt, wie sie das Zusammenwachsen der Medien beurteilen.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Jeder vierte Befragte (28 Prozent) begrüßt demnach das Zusammenwachsen der Medien und freut sich darauf, bald sein persönliches TV-Programm aus dem Netz herunterladen zu können. Eine Mehrheit von 56 Prozent kann sich Fernsehen aus dem Internet als Ergänzung zur bestehenden TV-Landschaft in Deutschland vorstellen. Damit sehen vier von fünf Onlinern (84 Prozent) der zukünftigen Medienkonvergenz positiv entgegen oder stehen ihr zumindest offen gegenüber. Nur 15 Prozent der Befragten möchten, dass das Fernsehen in Deutschland so bleibt, wie es ist.

Wie Online Today berichtet, stehen jüngere Onliner im Alter bis 39 Jahre dem Zusammenwachsen von Internet und TV noch positiver gegenüber als ältere Surfer. So freut sich knapp ein Drittel (29 Prozent) der jüngeren User darauf, in Zukunft sein persönliches TV-Programm aus dem Internet herunterladen zu können. Von den über 40-jährigen Surfern teilt ein Viertel diese Meinung.

Kommentar:

Ob die Vision des Internet-TV Realität wird, hängt nicht nur von der Verfügbarkeit von Breitband-Anschlüssen ab, sondern auch von den Einstiegskosten für Hardware und von den laufenden Gebühren. Denn eines ist sicher - kostenlos werden die Inhalte dann nicht mehr sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /