Abo
  • IT-Karriere:

Zusammenwachsen von TV und Internet wird begrüßt

Vier von fünf Onlinern beurteilen Medienkonvergenz positiv

Ob das Internet-TV in Zukunft nun eher dem lang gehegten Traum nach wirklichem TV-on-demand gerecht wird oder eher ein Super-Videotext mit Interaktionsfunktion wird, darüber beraten zur Zeit nicht nur Marketingexperten intensiv.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Forsa-Institut hat in einer von Online Today beauftragten Untersuchung 518 Surfer befragt, wie sie das Zusammenwachsen der Medien beurteilen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Jeder vierte Befragte (28 Prozent) begrüßt demnach das Zusammenwachsen der Medien und freut sich darauf, bald sein persönliches TV-Programm aus dem Netz herunterladen zu können. Eine Mehrheit von 56 Prozent kann sich Fernsehen aus dem Internet als Ergänzung zur bestehenden TV-Landschaft in Deutschland vorstellen. Damit sehen vier von fünf Onlinern (84 Prozent) der zukünftigen Medienkonvergenz positiv entgegen oder stehen ihr zumindest offen gegenüber. Nur 15 Prozent der Befragten möchten, dass das Fernsehen in Deutschland so bleibt, wie es ist.

Wie Online Today berichtet, stehen jüngere Onliner im Alter bis 39 Jahre dem Zusammenwachsen von Internet und TV noch positiver gegenüber als ältere Surfer. So freut sich knapp ein Drittel (29 Prozent) der jüngeren User darauf, in Zukunft sein persönliches TV-Programm aus dem Internet herunterladen zu können. Von den über 40-jährigen Surfern teilt ein Viertel diese Meinung.

Kommentar:

Ob die Vision des Internet-TV Realität wird, hängt nicht nur von der Verfügbarkeit von Breitband-Anschlüssen ab, sondern auch von den Einstiegskosten für Hardware und von den laufenden Gebühren. Denn eines ist sicher - kostenlos werden die Inhalte dann nicht mehr sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 137,70€
  3. 229,00€
  4. 3,83€

Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
    FX Tec Pro 1 im Hands on
    Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

    Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
    2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
    3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


        •  /