Abo
  • Services:

Autovermieter Sixt bietet Internet-by-Call an

Surfen ab 2,89 Pfennig pro Minute

Ab dem 1. April startet der Autovermieter Sixt den Internet-Zugang Easysixt mit sekundengenauer Abrechnung ab einem Minutenpreis von 2,89 Pfennig abends und nachts.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Zeit von 9 bis 18 Uhr kann man für 3,49 Pfennig pro Minute surfen, während zur übrigen Zeit nur 2,89 Pfennig anfallen. Ein Mindestumsatz wird nicht erwartet, Vertragslaufzeiten bzw. Kündigungsfristen gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. MTS Group, Landau, Rülzheim
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Das bundesweit gültige Angebot wird zusammen mit Nikoma realisiert. Der Telekommunikations-Anbieter will ab April ebenfalls einen Internet-by-Call-Tarif zum gleichen Preis anbieten.

Nötig ist eine leider nur für Windows-Rechner erhältliche Einwahlsoftware, wie sie auch bei vergleichbaren Angeboten beispielsweise von Friendfactory oder MSN Easysurfer angewendet wird. Das Installationsprogramm richtet eine DFÜ- Verbindung ein und legt ein Programmsymbol auf dem Desktop ab, das den Wählvorgang startet. Da die Telefonnummer sowie die Benutzerinformationen transparent abgelegt werden, sollte der Zugang bei Kenntnis dieser Paramter auch mit anderen Betriebssystemen möglich sein.

Neben dem reinen Call-by-Call-Angebot erhalten die Anwender einen Pop3-Account mit bis zu fünf E-Mailadressen und 20MB Webspace. Auf dem Webserver sind Frontpage-Extensions installiert.

Der technische Support steht wochentags zwischen 8 und 24 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen zwischen 10 und 19 Uhr zur Verfügung.

Der Zugang ist sowohl analog (bis V.90) als auch per ISDN möglich. Channel-Bundling ist erlaubt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 29,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /