Abo
  • Services:
Anzeige

Inprise/Borland präsentiert JBuilder 3.5

Neue Version des Java-Entwicklungswerkzeugs

Inprise/Borland stellt mit dem JBuilder 3.5 die neue Version des Java-Entwicklungs-Tools vor. Der JBuilder 3.5 lässt sich plattformübergreifend einsetzen und unterstützt die Betriebssysteme Linux, Windows und Solaris.

Anzeige

Mit dem neuen Tool sollen Java-Programmierer die Entwicklungs-Zyklen für Internet- und Unternehmens-Applikationen verkürzen können. Die Enterprise-Version des JBuilder 3.5 ist auf die reibungslose Integration mit dem Inprise Application Server abgestimmt. Für Besitzer einer JBuilder-3.5-Enterprise-Version hält die Inprise/Borland GmbH eine kostenfreie Entwicklungslizenz für den Inprise Application Server bereit.

Der Inprise Application Server unterstützt die J2EE-Technologiestandards (Java 2 Plattform Enterprise Edition) und ermöglicht es unter anderem, E-Business-Applikationen zu entwickeln.

"Mit dem neuen JBuilder 3.5 bieten wir alle aktuellen Technologien und die Unterstützung für alle wichtigen Betriebssysteme in einem Paket. Dies erleichtert es unseren Java-Kunden, Internet-, Unternehmens- und Datenbank-Applikationen zu entwickeln", erklärt Dale Fuller, interimsweise Präsident und CEO bei Inprise/Borland.

Der JBuilder 3.5 Enterprise ist die neueste Version des Rapid Application Development Tool von Inprise/Borland. Die neue Software stattet Programmierer mit Werkzeugen aus, um verteilte Geschäfts- und Datenbank-Anwendungen zu entwickeln, die auf Java-2-Plattformen basieren. Darüber hinaus ermöglicht der JBuilder 3.5 Entwicklern, Applikationen für die Betriebssysteme Linux, Windows und Solaris zu erstellen.

Mit Wizards und visuellen Werkzeugen lassen sich wiederverwendbare JavaBeans- und Enterprise-JavaBeans-Technologien erstellen. Weiterhin umfasst der JBuilder 3.5 eine Entwicklungslizenz für den VisiBroker für Java und den Inprise Application Server 4.0, der J2EE-Technologiestandards unterstützt.

Der JBuilder 3.5 ist in zwei Versionen erhältlich: JBuilder 3.5 Enterprise und JBuilder 3.5 Professional. Beide können ab sofort bestellt werden und sind in deutscher Sprache ab Mitte April verfügbar. Der JBuilder 3.5 Enterprise kostet neue Nutzer 2499,- Euro, der JBuilder 3.5 Professional 799,- Euro.

Wer bereits ein Borland-Professional-Produkt besitzt, zahlt für den JBuilder 3.599,95 Euro. Die Besitzer eines JBuilder 3 Enterprise erhalten die neue Version JBuilder 3.5 für 799,- Euro. Die Besitzer aller anderen Borland-Client-Server- oder Enterprise-Produkte können den JBuilder 3.5 für 1699,- Euro erwerben.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       

  1. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  2. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  3. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  4. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  5. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  6. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  7. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  8. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  9. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  10. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: komisch demokratie

    DeathMD | 08:50

  2. Golem basht mit Halbwissen unnötig auf Apple rum

    Dorftrottel72 | 08:49

  3. Re: Die Lösung liegt auf der Hand!

    sodom1234 | 08:47

  4. Re: Generelles Problem

    AnDieLatte | 08:46

  5. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Bigfoo29 | 08:46


  1. 07:41

  2. 07:30

  3. 07:12

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 17:06

  7. 16:21

  8. 15:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel