• IT-Karriere:
  • Services:

RWE richtet "Haushalt der Zukunft" ein

Internet aus der Steckdose zum Angucken

Telefonieren über die Stromleitung, Internet und Steuerung von Hausgeräten durch die Steckdose, Sicherheitsüberwachung, Zählerfernablesung - das alles will RWE ermöglichen. Die entsprechende Technologie zeigt der Energieversorger jetzt in einer Demonstrationswohnung in Essen, die heute offiziell vorgestellt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Interessenten, die sich über den digitalen Haushalt der Zukunft informieren möchten, können dies von April an: Dann soll das vollständig über Powerline vernetzte Demohaus für jedermann zugänglich sein.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Einige Kunden in Essen können die Technik bereits selbst testen. Im Rahmen eines Feldversuchs sind die ersten Haushalte sowie ein Unternehmen mit Powerline ausgestattet worden. Bis Anfang Juni erhalten 200 Privat- und Geschäftskunden die PLC-Technik. Die Ergebnisse des Pilotprojekts sollen schrittweise in die Weiterentwicklung von Geräten und Produkten einfließen. Schon jetzt will man in Geschäftsmodellen die Marktakzeptanz und Wirtschaftlichkeit der Technologie untersuchen.

"RWE arbeitet mit Hochdruck an der Fertigstellung von Produktangeboten insbesondere im Bereich von Internet- und Telefonie-Diensten", sagte Manfred Remmel, Vorstandsvorsitzender der RWE Energie, heute in Essen: "Die Entwicklung erster Basisprodukte wird in etwa sechs Monaten abgeschlossen sein. Stimmt die zuständige Regulierungsbehörde der Freigabe der Frequenzen für den Wettbewerb zu, wollen wir voraussichtlich Anfang 2001 die ersten kommerziellen Produkte anbieten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 65,99€
  3. 80,99€
  4. (-10%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /