Abo
  • Services:

NetVista - Internet-PC à la IBM

Die Zukunft des Personal Computers

IBM stellt mit dem NetVista eine neue Marke für Personal-Computer vor, die die nächste Generation von PC, Internet Access Device und Thin Client darstellen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM NetVista
IBM NetVista
Die IBM-NetVista-Familie soll sich durch stilvolles, matt-schwarzes Design gepaart mit einem hochauflösenden Flachbildschirm auszeichnen. Hinzu kommen Breitband-Internetzugang und einfache Konfiguration, so IBM.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

IBM plant über 100 Millionen US-Dollar in Marketing und Werbung für die neue Marke zu investieren. Im zweiten Quartal sollen die PCs direkt bei IBM erhältlich sein.

Der NetVista All-in-One soll dann 75 Prozent kleiner sein als herkömmliche Desktop-PCs, und vollkommen auf CD/DVD-ROM und Diskettenlaufwerk verzichten. Dafür besitzt er ein 15"-Flachdisplay und eingebaute Lautsprecher.

Erweiterbar ist der All-in-One über PCI-Slots und sieben USB-Ports, die die Verbindung zu Druckern, Modems oder andere Plug-and-Play-Devices bieten sollen. Zudem verfügt der NetVista All-in-One über eine Wireless-LAN-Option sowie IBMs Embedded-Security-Chip und 256-Verschlüsselung-Technologie.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /