Abo
  • Services:

Sony expandiert: Mit digitaler Unterhaltung in die Zukunft

Sony Pictures Entertainment gründet Tochter für digitalen Content

Auf seinem Weg in die digitale Zukunft hat Sonys Kino-, Televisions- und Heimvideo-Unternehmen, Sony Pictures Entertainment (SPE), eine Tochtergesellschaft gegründet, die sich auf digitale Breitband-Unterhaltung und interaktive Inhalte spezialisiert. Und wo wären diese wohl besser aufgehoben als auf der Sony-eigenen High-End-Plattform für digitale Unterhaltung, der PlayStation 2?

Artikel veröffentlicht am ,

Als Präsident des neuen SPE-Tochterunternehmens, Sony Pictures Digital Entertainment (SPDE) genannt, wird Yair Landau eingesetzt. Landau war zuvor Executive Vice President für Corporate Development and Strategic Planning beim SCE. Ziel des neuen Unternehmens ist die Schaffung von Online-Inhalten und Online-Spielediensten für die in naher Zukunft erhältlichen Breitband-Netze.

Sony Pictures Digital Entertainment soll SPE in drei Gebieten ergänzen:

  • Beaufsichtigung der Produktion digitaler Inhalte wie z.B. Computeranimationen für Kinofilme, Fernsehen, Online und PlayStation.
  • Schaffung neuer ansprechender Formen von Online-Inhalten, Spielen und interaktiven Fernseh-Programmen aus den umfassenden Kino-, TV-Bibliotheken und durch Kontakte zu bei Sony unter Vertrag stehenden Künstlern.
  • Vorantreiben von SPE's Entwicklung zu Video-On-Demand, interaktivem Fernsehen und anderen Formen digitalen Contents über entstehende Breitband-Netzwerke.
Sony Pictures Digital Entertainment wird fortan die Aktivitäten von Sony Pictures Imageworks, dem Sony-Computergrafik-Studio, das beispielsweise an der Produktion des bald in Deutschland anlaufenden Kinofilms "Stuart Little" beteiligt ist, steuern. Ebenfalls SPDE zugeordnet werden fortan Sony Online Entertainment, verantwortlich für Online-Computerspiele wie "Everquest", und Columbia TriStar Interactive.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  3. 32,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /