Abo
  • Services:

BASF beteiligt sich an Online-Handelsplattform für Patente

Handel mit "Intellectual Property"

Zusammen mit Großkonzernen wie Procter & Gamble, Siemens, Boeing und DuPont ist die BASF Aktiengesellschaft einer Onlineplattform beigetreten, die Patente über das Internet vermarktet.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese erste weltweite Plattform für Technologietransfer wurde von der US-amerikanischen Firma yet2.com eingerichtet. Gründungsmitglieder des Konsortiums sind die amerikanischen Firmen 3M, Boeing, Dow, DuPont, Ford, Honeywell, Monsanto, Polaroid, Procter&Gamble, Rockwell, SAIC und TRW.

Stellenmarkt
  1. VEDA GmbH, Alsdorf
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Die BASF zählt zu den ersten europäischen Firmen, die sich an diesem "Online-Marktplatz" beteiligen. Weitere Pioniere in Europa sind Agfa-Gevaert, Bosch, British Telecom, Ciba Specialty Chemicals, Philips, Porsche, Shell und Siemens.

Die Konsortiumsmitglieder bieten yet2.com ihre Technologien für die Vermarktung im Internet an. Interessenten können dann auf der Internetseite von yet2.com Basisinformationen gratis erhalten, für Detailwissen müssen sie - nach Informationstiefe gestaffelt - Gebühren entrichten.

Obwohl der weltweite Markt für Patente über 100 Milliarden US-Dollar beträgt, gab es bisher nur wenige globale Vermarktungswege für Technologie. Die Konsortiumsmitglieder erwarten durch das Internet-Forum eine deutlich schnellere und effektivere Zusammenführung von Anbietern und Käufern. Die BASF verspricht sich von dieser neuen Vermarktungsmethode insbesondere eine bessere Nutzung von Technologien, die sie entwickelt, aber bisher kommerziell nicht eingesetzt hat.

Yet2.com Inc. ist ein Internet-Unternehmen, das 1999 gegründet wurde. Es hat seinen Sitz in Cambridge, Massachusetts (USA) und Niederlassungen in England und Japan.

Das Unternehmen handelt mit "Intellectual Property" und bietet Unternehmen sowie Instituten und Behörden eine Plattform zur Vermarktung von Forschungsergebnissen aus allen Branchen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,69€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein oder 30€ Barprämie)
  4. (u. a. ASUS VP28UQG 28"-UHD-Monitor für 259€)

Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
    Flugautos und Taxidrohnen
    Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

    In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
    2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
    3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

      •  /