Abo
  • Services:
Anzeige

Ricardo.de - Auktionen für die Öffentliche Hand

Pilotprojekt mit der Goethe-Universität Frankfurt startet im April

RicardoBIZ, Business-to-Business-Tochter des Online-Auktionshauses Ricardo.de AG, und die traditionsreiche Frankfurter Goethe-Universität wollen neue Wege gehen, um die Raum- und Finanzsituation der Lehrstühle zu verbessern: Zum ersten Mal werde in Deutschland die Beschaffung für eine Institution der Öffentlichen Hand über das Internet angepackt.

Anzeige

Zu Beginn des Sommersemesters bieten die Universität und RicardoBIZ Arbeitsräume zur Auktion an. Insgesamt verfügt die Universität über 10.000 Räume.

Das in Deutschland bisher einzigartige Projekt - im Sommer 1999 auf Anregung von Kanzler Dr. Busch gestartet - wird begleitet von Professor Dr. Wahrenburg, am Lehrstuhl für Bankbetriebslehre und Professor Dr. Skiera, Inhaber des Lehrstuhls für Electronic Commerce. Die Internetplattform bietet die Ricardo.de AG. Dazu erklärte Dr. Busch: "Dieses innovative Projekt ist erst der Anfang. Sollten wir Erfolg haben - und davon gehen alle Beteiligten aus - könnte sich dieses Modell schon bald an vielen Universitäten in Deutschland etablieren."

Dr. Stefan Glaenzer, Mitglied des Vorstands der Ricardo.de AG, geht noch einen Schritt weiter: "Der Staat sorgt mit seinen Ausgaben und Investitionen für rund 50 Prozent des Bruttosozialprodukts und ist deshalb der bedeutendste Wirtschaftsfaktor in Deutschland. Mit seinen ausschreibungsrelevanten Budgets in Milliardenhöhe würde die Bundesregierung den E-Commerce substantiell unterstützen, keine zusätzlichen Steuergelder aufwenden und vor allem den Staatshaushalt entlasten. Erwiesenermaßen lassen sich durch Ausschreibungen im Internet bis zu 40 Prozent der Kosten einsparen."

Über die neue Raumbörse erhalten die Professoren die Möglichkeit, ihre zeitweise nicht benötigten Räume zur Auktion freizugeben oder freie Räume anzumieten. Bei Interesse können die Bieter anonym an den Auktionen teilnehmen. Dabei wird es keinerlei Vorgaben, Steuerung oder Interventionsmöglichkeiten für die Universitätsverwaltung geben. Ist die Auktion vorüber, werden Anbieter und Nachfrager per E-Mail zusammengebracht. Ab diesem Zeitpunkt wird die Anonymität aufgehoben. Die Abwicklung läuft über standardisierte Mietverträge, die eine Laufzeit von zwei Jahren nicht überschreiten dürfen. Den buchungstechnischen Teil übernimmt die Haushaltsabteilung der Universität. Nach Abschluss des Vertrags wird der Preis ohne Nennung des Bieters veröffentlicht, so dass alle Marktteilnehmer eine Übersicht über das Preisgefüge und die Umsätze haben.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  2. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. 5€

Folgen Sie uns
       

  1. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  2. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  3. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  4. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  5. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  6. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  7. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  8. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  9. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  10. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: 11 Jahre Support ...

    matzems | 18:58

  2. Re: Display-Format 2:1 bei Full HD?

    Sinescape | 18:47

  3. Re: Copycats

    SchmuseTigger | 18:45

  4. Re: Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    southy | 18:42

  5. Re: Ich hatte mir mehr erhofft...

    Ugly | 18:41


  1. 18:00

  2. 17:15

  3. 16:41

  4. 15:30

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:18

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel