Abo
  • Services:

Alchemy - Spieleentwicklung für GeForce256 und PlayStation 2

Intrinsic Graphics erleichtert Entwicklung von 3D-Spielen

Das noch recht junge US-Unternehmen Intrinsic Graphics hat auf der Games Developer Conference (GDC) 2000 erstmals seine neue Grafik-Entwicklungs-Plattform für leistungsfähige PC-Grafikkarten und Next-Generation-Konsolen vorgestellt. Spieleentwickler müssen dazu den Code nur einmal schreiben, die Konvertierung und Anpassung an die Hardware übernimmt dabei Intrinsics "Alchemy Game Development Platform".

Artikel veröffentlicht am ,

An Alchemy haben laut Michael T. Jones, dem CTO von Intrinsic, 30 erfahrene Entwickler gearbeitet, um sämtliche Grafiktechnologien - insbesondere die von NVidias derzeitige und kommende Grafikprozessoren sowie Sonys PlayStation 2 - ausnutzen und ein möglichst leistungsfähiges Entwicklungspaket für Spiele bieten zu können.

Stellenmarkt
  1. parcIT GmbH, Köln
  2. Mauth.CC GmbH, Mauth

"Wir sind sehr davon begeistert, eng mit NVidia zusammen zu arbeiten um unser Produkt auf ihrer aktuellen Grafikhardware demonstrieren zu können", erklärt Steve Gleitsmann, Director of Business Development bei Intrinsic Graphics. "Auf unserer speziellen Demonstration auf der GDC zeigen wir, was wir bieten können: identischer Spiele-Code, der mit Spitzenleistung sowohl auf einer GeForce256 als auch einer Sony PlayStation 2 läuft."

Alchemy tritt in direkte Konkurrenz zu RenderWare von Criterion Software und soll ebenso die nötige Infrastruktur für hochqualitative und interaktive 3D-Inhalte auf jeder modernen Hardware schaffen - von der Set-Top-Box über die verschiedenen Spielekonsolen bis hin zum PC.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 14,99€
  3. (-79%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /