Abo
  • Services:

Europa plant Pakt für New Economy

20.000 neue Ausbildungsplätze in der Informationstechnologie

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union wollen auf dem Beschäftigungsgipfel am 23. und 24. März eine Kampagne für die "New Economy" starten, schreibt der Spiegel.

Artikel veröffentlicht am ,

In Lissabon soll ein Paket von Maßnahmen verabschiedet werden, das die Ausbildung von Hightech-Experten, den Ausbau aufstrebender Branchen (wie Internet, Biotechnologie sowie Computer) und die Gründung von jungen StartUp-Unternehmen fördert.

Stellenmarkt
  1. MTS Group, Landau, Rülzheim
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Schon vor Wochen hatte Briten-Premier Tony Blair verkündet, in Lissabon werde sich entscheiden, ob Europa den Anschluss verliere - oder ähnlich wie die USA den Aufbruch in die Wissens- und Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts schaffe. Die Staatschefs wollen sich auch dazu verpflichten, die Börsen- und Kapitalmärkte zu stärken. Dies geht laut Spiegel aus den bisherigen Entwürfen hervor.

Der "New Economy"-Pakt der EU soll über mehrere Jahre hinweg laufen und durch ein regelmäßiges Ranking der erfolgreichsten Länder kontrolliert werden. Umstritten ist allerdings noch, wie man die Erfolge genau messen will. Die Franzosen drängen bislang etwa darauf, ein exaktes Ziel für das Wirtschaftswachstum vorzugeben - mindestens drei Prozent. Die Bundesregierung lehnt eine solche Vorgabe ab. "Das Wachstum lässt sich nicht exakt, sondern nur indirekt beeinflussen", monieren die Regierungsexperten.

Kanzler Gerhard Schröder hat für die "New Economy"- Initiativen die Garantie der deutschen Wirtschaft eingeholt, in den nächsten drei Jahren zusätzliche 20.000 Ausbildungsplätze in der Informationstechnologie zu schaffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. ab 499€
  3. 75,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /