• IT-Karriere:
  • Services:

Verwirrung um PlayStation 2 - Problematische Hardware?

Mehr Gerüchte als Fakten

Sony ruft PlayStation-2-Speicherkarten nicht zurück, stoppt aber - wie es scheint - die Auslieferung von 260.000 online bestellten Konsolen. Zwar hat Sony America mittlerweile eine angeblich von Sony Japan gestartete Rückrufaktion für die beigepackten 8MB-Speicherkarten gegenüber der US-Presse dementiert, doch die Gerüchte über Probleme mit der PlayStation 2 reißen nicht ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber Next Generation bzw. Daily Radar und einigen Konsolen-Websites hat Sony Computer Entertainment America die durch das Netz geisternden Berichte über eine Rückrufaktion dementiert, wies jedoch auf einen zehntägigen Lieferstopp für separat zu erwerbende Speichermodule hin.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. ABENA GmbH, Zörbig

Kurze Zeit später behaupten Online-Gaming-Sites wie Gaming-Age, dass Sony Japan die Auslieferung der vorbestellten 260.000 PlayStation-2-(PS2)-Konsolen gestoppt hat. Mittlerweile wurden in Japan 720.000 Stück verkauft.

Die Ursache der ganzen Aufregung ist ein von mehreren renommierten Online-Publikationen bestätigtes Problem mit zumindest einigen der bisher ausgelieferten Speicherkarten. Dieses führt beim Sichern von Spielständen z.B. im Autorennspiel Ridge Racer 5 dazu, dass die zum Abspielen von DVD-Filmen benötigten und ebenfalls auf der Speicherkarte liegenden Dateien gelöscht werden. Sie lassen sich zwar mit der mitgelieferten Utility-Disk wiederherstellen, doch bisher hat Sony keine Lösung angeboten.

Während das eben beschriebene Problem eher mit den Speicherkarten selbst zu tun hat als mit der PlayStation-2-Technik, gibt es auch noch Berichte über gravierende Hardware-Probleme durch Überhitzung der Chips. Sony hat diese bisher weder dementiert noch bestätigt. Bis jetzt sieht es eher so aus, als ob es sich dabei nur um Gerüchte handelt, zumal bisher in keinem der spärlichen PS2-Tests im Internet über ein deutliches Hitzeproblem zu lesen ist.

Kommentar:
Kein Wunder, dass sich Meldungen über echte und fiktive Probleme rasend schnell über den Erdball verbreiten - für das große Interesse an der Konsole hat Sony selbst gesorgt und einen regelrechten Hype ausgelöst, der seinesgleichen sucht. Das Ergebnis ist ein unglaublicher Rummel, in dem Fakten auf der Strecke bleiben. Bleibt nur das Abwarten auf ein Statement der wortkargen Sony-Zentrale aus Japan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /