Abo
  • Services:

Net@G geht an die Börse

Preisspanne auf 12 Euro bis 14 Euro festgelegt

Die Net@G entwickelt und vermarktet Internet-basierte Software-Lösungen für die Abbildung und Optimierung von Geschäftsabläufen. Das Unternehmen versteht sich dabei als Anbieter von hochintegrierten E-Business-Gesamtlösungen. Diese umfassen neben der selbstentwickelten E-Business-Software auch Beratungsleistungen sowie Infrastruktur-Services.

Artikel veröffentlicht am ,

Vom 8. bis zum 14. März 2000 können interessierte Anleger bis zu 3,896 Millionen Inhaber-Stückaktien der Net@G (WKN 786 740) zeichnen. Damit stammen rund 85 Prozent der angebotenen Aktien aus einer Kapitalerhöhung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Sämtliche Altgesellschafter haben sich zu einer Lock-up-Periode von 24 Monaten verpflichtet. Bei vollständiger Platzierung der zum Kauf angebotenen Papiere und der vollständigen Ausübung des Greenshoe werden nach dem Börsengang rund 32,5 Prozent des Grundkapitals vom Publikum gehalten.

Die Net@G wird bei ihrem Gang an den Neuen Markt von HSBC Trinkaus & Burkhardt als Lead-Manager, von Sal. Oppenheim sowie von der WGZ-Bank begleitet.

Privatanleger haben zudem die Möglichkeit, Aktien der Net@G bei dem Internet-Emissionshaus net.IPO zu zeichnen. Der Kaufpreis wird nach dem Bookbuilding-Verfahren von dem Lead-Manager HSBC Trinkaus & Burkhardt in Abstimmung mit der Net@G ermittelt.

Der Platzierungspreis wird voraussichtlich am 14. März festgelegt und am darauffolgenden Tag veröffentlicht. Die Notierungsaufnahme ist für den 17. März 2000 vorgesehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /