Abo
  • Services:

Activision kündigt Star-Trek-Online-Strategiespiel an

Online-Sammelkartenspiel für gut betuchte Star-Trek-Fans

Strategiespieler und Star-Trek-Fans können ab Frühling in die unendlichen Weiten des Internets vordringen, sobald Activision mit Star Trek: Conquest Online das erste reine Onlinespiel veröffentlicht, das im Star-Trek-Universum angesiedelt ist. Das PC-Spiel enthält die Charaktere, Schiffe und Waffen aus Star Trek: The Next Generation und schickt sie in einen strategischen Wettlauf um die Macht.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Trek: Conquest Online ist ein rundenbasiertes Strategiespiel, bei dem die Spieler gegen ihre Widersacher antreten dürfen. Entwickelt wird das Spiel von Genetic Anomalies, eine Abteilung des Spieleherstellers THQ, die hinter dem Online-Sammelkartenspiel Chron X steckt. Das Team entwickelt Star Trek: Conquest Online - ebenfalls ein Online-Ableger von Sammelkartenspielen - als Basis für ein Online-Universum, in dem letztendlich Elemente des gesamten Star-Trek-Universums enthalten sein werden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

"Für Spieler und Star-Trek-Fans gleichermaßen wird Star Trek: Conquest Online eine ganz neue Erfahrung werden", so Mitch Lasky, Executive Vice President der Activision Studios. "Die biodynamische Natur eines Onlinespiels in Kombination mit der atmosphärischen Dichte des Star-Trek-Universums verspricht Szenarien mit Tiefgang und endlose Strategien, die die Spieler verfolgen können."

In Star Trek: Conquest Online übernehmen die Spieler die Rolle eines Q, eines allmächtigen Wesens, das bestrebt ist, möglichst geschickt die Herrschaft über eine Schar anderer Qs zu erlangen. Mit Hilfe von Sammelkarten aus Star Trek: The Next Generation manipuliert der Spieler die Galaxis und versucht so, die Gegner auszustechen und als Sieger hervorzugehen.

Die Spieler starten mit einem festgelegten Satz an Sammelkarten, die aus einer Gruppe von mehr als 150 Charakteren, Waffen und Schiffen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Werten bestehen. Mit Hilfe dieser Sammelkarten versucht der Spieler, die Kontrolle über die Planeten in seinem Quadranten zu erlangen und die gegnerischen Sammelkarten anzugreifen bzw. abzuwehren. Um zu gewinnen, muss der Spieler den Heimatplaneten des Herausforderers erobern oder den Gegner lange genug vom Sieg abhalten, indem er Punkte hortet.

Die Spieler können ihre Punktzahl steigern, indem sie die ihnen zur Verfügung stehenden Karten zu Kartensätzen vom gleichen Typ kombinieren. Das Arsenal kann aufgestockt werden, indem man weitere Karten kauft (in Läden oder per Download) oder mit anderen Spielern tauscht. Diese "virtuellen Spielkarten" kann man sammeln und sie sind bares Geld wert. Genetic Anomalies patentierte Technik sichert dabei das Eigentum an den Karten.

Wer Star Trek: Conquest Online vor dem Kauf gerne ausprobieren will, sollte sich eine kostenlose Demo aus dem Internet herunterladen. Die Vollversion enthält die für Turniere und Ranglisten sowie den Kartentausch erforderliche Möglichkeit zur Online-Registrierung , besondere Bonuskarten, ein Handbuch, zusätzliches Material auf der CD sowie eine spezielle Karte, die nur im Handel erhältlich ist.

Kommentar:
Bei den "echten" Sammelkartenspielen sind diejenigen, die wirklich an der Spitze bleiben wollen, sehr schnell ihr Geld los, da sie Unmengen an Geld ausgeben, um an die potenten und seltenen Spielkarten zu kommen. Wenn Activision das für die Online-Spielform nicht verändert hat, der Erwerb von begehrten Spielkarten bereits schmerzhaft deutlich wird und dann auch noch der Internetzugang bezahlt werden will, kann man als von der "Spielsucht" ergriffener Spieler schnell sein Geld los werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /