Abo
  • Services:

TCP/IP senkt Preise für Internet-Roaming

Internet-Roaming mit über 5.000 Einwahlknoten in mehr als 150 Ländern

Der Berliner Internet Service Provider TCP/IP GmbH senkt rückwirkend zum 1. März 2000 die Preise für seinen Internet-Roaming-Dienst. In einzelnen Zielländern reduzieren sich die Preise des gemeinsam mit dem US-Anbieter iPass realisierten Angebots um bis zu 45 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch die bei der Nutzung des Dienstes fällige monatliche Einbuchungsgebühr wird um mehr als die Hälfte gesenkt und beträgt ab 1.3. nur noch rund 4,90 DM.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

iPass-Roaming mit TCP/IP bietet Internet-Zugriff über weltweit mehr als 5.000 Einwahlknoten in 150 Ländern an. Dazu muss lediglich das Notebook einmalig mit einer kostenlosen Software ausgestattet werden, die beim Verbindungsaufbau zu den örtlich ansässigen Internet Service Providern behilflich ist. Die Liste der Einwahlknoten wird automatisch immer auf den neuesten Stand gebracht.

Für Roaming-Nutzer kostet der Internetzugang beispielsweise in den USA über landesweit gut 3.000 Einwahlknoten rund 8 Pfennig in der Minute, in Spanien, Hongkong oder Italien 13,7 Pfennig in der Minute, in Großbritannien ab 9,8 Pfennig in der Minute. In exotischen Gegenden wie beispielsweise Barbados kostet der Zugang 17,6 Pfennig.

TCP/IP-Kunden können die weltweiten Einwahlknoten für sämtliche Internet-Dienste wie E-Mail, News oder World Wide Web nutzen. Über eine iPass-Verbindung ist es auch möglich, sich in das Unternehmensnetz einloggen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /