• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe mit kostenloser Betaversion von LiveMotion

Animationsprogramm schreibt auch Macromedia Flash Files

Die Betaversion von LiveMotion kann Web-Grafiken und -Animationen erstellen und vereint die Zeichen- und Effektfunktionen des Adobe ImageStyler mit Animationseffekten.

Artikel veröffentlicht am ,

Ausgegeben werden können die Animationen außer im GIF-Format auch im SVG- und im SWF-Dateiformat, dass von Macromedia Flash verwendet wird und heute als Standard für Vektoranimationen im Internet gilt.

Stellenmarkt
  1. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Bei LiveMotion sollen die Designer beispielsweise Photoshop-Dateien inklusive Ebeneninformationen direkt übernehmen können. Ähnlich wie bei Adobe After Effects ist die Zeitschiene objektorientiert und nicht wie bei Macromedia Flash Layer-orientiert.

Das Betaprogramm ist nach vorheriger Registrierung vom FTP-Server des Herstellers beziehbar und in der Windows-Variante rund 27 MB groß. Zum Installieren benötigt man rund 100 MB freien Festplattenspeicherplatz. Die Mac-Version ist rund 16 MB groß und benötigt ebenfalls 100 MB Festplattenspeicher.

Im Handel soll LiveMotion ab dem zweiten Quartal 2000 zum Preis von 400 US-Dollar erhältlich sein. Über den Preis oder die Verfügbarkeit einer deutschen Version wurden keine Angaben gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 47,49€
  3. (-58%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /