• IT-Karriere:
  • Services:

Ision Internet AG geht an den Neuen Markt

Zeichnungsspanne von 53 bis 60 Euro

Die Ision Internet AG, Hamburg, ein Provider von Web- und Application Hosting Solutions, geht an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Zeichungsperiode läuft noch bis zum 15. März.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Erlös aus dem Börsengang soll vornehmlich der Finanzierung des weiteren Wachstums und der geplanten Expansion in Europa dienen. Die Konsortialbanken sind die DG Bank AG und die Credit Suisse First Boston Aktiengesellschaft als Konsortialführer sowie die Rabo Securities N.V. Ision ist eine Tochtergesellschaft der Schweizer Distefora Holding AG.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Die Ision Internet AG ist als europäischer Provider von Web- und Application Hosting Solutions in vier komplementären Produktsegmenten tätig: Hosting, Integrated Solutions, Systems & Services sowie Access. Der Fokus liegt im Bereich Business-to-Business.

Das Unternehmen verfügt über einen eigenen Backbone mit über 200 Einwahlknoten, einem flächendeckenden Vertriebsnetz in Deutschland, bestehend aus eigenen Niederlassungen sowie durch Partnerunternehmen, und europäische Niederlassungen in Großbritannien und Österreich.

Im November 1998 gegründet, erwirtschaftete das Hamburger Unternehmen mit 501 Mitarbeitern in 1999 einen Umsatz von 112,4 Millionen Mark.

Insgesamt betreut Ision 30.000 Geschäftskunden, darunter 7 der deutschen Top-10-Medienunternehmen. Dazu zählen Firmen wie der Axel-Springer-Verlag, der Spiegel-Verlag, die Tomorrow Internet AG, Bertelsmann oder die Morgan Chase Group.

Der Ausgabepreis der Ision-Aktie wird im Bookbuilding-Verfahren festgelegt. Die Zeichnungsfrist läuft vom 7. bis 15. März 2000. Die Ision Internet AG wird 3.346.059 Aktien inklusive Greenshoe platzieren. Hinzu kommen 699.737 Aktien aus dem Distefora-Incentive-Programm. Der Greenshoe beträgt 436.434 Aktien. Nach dem Börsengang wird sich der Gesellschaftsanteil der Distefora Holding AG von derzeit 90 Prozent auf 70 Prozent reduzieren.

Die Erstnotiz am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 17. März geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /