Abo
  • Services:

Travel24.com geht an die Börse

Preisfindungsspanne von 26 bis 29 Euro

Die Münchner Travel24.com AG (ehemals Travel Systems AG) wird bei ihrem Gang an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse von der Commerzbank - als Lead Manager - sowie von der Banque Nationale de Paris begleitet. Die 3,072 Millionen Stückaktien können vom 7. bis zum 13. März gezeichnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Travel24.com ist ein Internet-Reise-Portal, das Buchungsmöglichkeiten mit umfangreichen Informationsangeboten über die Reiseziele verbinden will. Als besonderen Kundenservice bietet Travel24.com die Möglichkeit einer Reiseberatung und -buchung durch ein Call Center.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Fasihi GmbH, Ludwigshafen

Das frische Kapital soll in die Finanzierung des weiteren Unternehmenswachstums fließen. Eine breit angelegte Marketing-Kampagne soll den Bekanntheitsgrad von Travel24.com in Deutschland und dem europäischen Ausland steigern.

"Unser strategisches Ziel ist es, Travel24.com als eine führende europäische Internet-Marke zu etablieren", sagt Marc Maslaton, Vorstandssprecher der Travel24.com AG. "Wir wollen mittelfristig zu den Top-3-Internet-Reise-Portalen in Europa gehören", so Maslaton weiter. Darüber hinaus ist der Aufbau neuer Web-Kooperationsmodelle geplant.

Auch die Internationalisierung des Unternehmens soll weiter vorangetrieben werden. Ein weiterer Teil des Emissionserlöses soll in die Weiterentwicklung der branchenspezifischen Internet-Buchungs- und Reservierungssoftware fließen.

Travel24.com erzielte im vergangenen Jahr einen Brutto-Umsatz von über 20 Millionen DM. Die Website verzeichnet derzeit pro Monat mehr als 200.000 Besuche von Internet-Nutzern. Travel24.com beschäftigt rund 60 Mitarbeiter an drei nationalen Standorten. Neben Deutschland ist Travel24.com auch in Spanien und den Niederlanden mit eigenen Niederlassungen vertreten.

Notierungsaufnahme ist am 15. März 2000.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /