Abo
  • Services:

Travel24.com geht an die Börse

Preisfindungsspanne von 26 bis 29 Euro

Die Münchner Travel24.com AG (ehemals Travel Systems AG) wird bei ihrem Gang an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse von der Commerzbank - als Lead Manager - sowie von der Banque Nationale de Paris begleitet. Die 3,072 Millionen Stückaktien können vom 7. bis zum 13. März gezeichnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Travel24.com ist ein Internet-Reise-Portal, das Buchungsmöglichkeiten mit umfangreichen Informationsangeboten über die Reiseziele verbinden will. Als besonderen Kundenservice bietet Travel24.com die Möglichkeit einer Reiseberatung und -buchung durch ein Call Center.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. altona Diagnostics GmbH, Hamburg

Das frische Kapital soll in die Finanzierung des weiteren Unternehmenswachstums fließen. Eine breit angelegte Marketing-Kampagne soll den Bekanntheitsgrad von Travel24.com in Deutschland und dem europäischen Ausland steigern.

"Unser strategisches Ziel ist es, Travel24.com als eine führende europäische Internet-Marke zu etablieren", sagt Marc Maslaton, Vorstandssprecher der Travel24.com AG. "Wir wollen mittelfristig zu den Top-3-Internet-Reise-Portalen in Europa gehören", so Maslaton weiter. Darüber hinaus ist der Aufbau neuer Web-Kooperationsmodelle geplant.

Auch die Internationalisierung des Unternehmens soll weiter vorangetrieben werden. Ein weiterer Teil des Emissionserlöses soll in die Weiterentwicklung der branchenspezifischen Internet-Buchungs- und Reservierungssoftware fließen.

Travel24.com erzielte im vergangenen Jahr einen Brutto-Umsatz von über 20 Millionen DM. Die Website verzeichnet derzeit pro Monat mehr als 200.000 Besuche von Internet-Nutzern. Travel24.com beschäftigt rund 60 Mitarbeiter an drei nationalen Standorten. Neben Deutschland ist Travel24.com auch in Spanien und den Niederlanden mit eigenen Niederlassungen vertreten.

Notierungsaufnahme ist am 15. März 2000.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 69,95€
  3. 30,99€
  4. (-78%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /