Abo
  • Services:

Apple kündigt WebObjects 4.5 an

Mehr Funktionen, mehr Leistung

Apple hat eine neue Version der Applikationsserver-Software WebObjects angekündigt, mit der Web-Applikationen für Internet, Intranet, Extranet und E-Commerce-Webseiten entwickelt und eingesetzt werden können. WebObjects 4.5 soll um neue Tools, Technologien und Fähigkeiten erweitert werden und leistungsfähiger als die Vorgängerversionen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

WebObjects ist ein offener, flexibler Applikationsserver, um Java-Anwendungen zu entwickeln. Es basiert auf einer objekt-orientierten Architektur, die es erlaubt, auf wiederverwendbare und selbst erstellbare Komponenten zurückzugreifen. WebObjects 4.5 ist eine vollständig plattformübergreifende Lösung für Windows NT/2000, Solaris, Mac OS X Server und nun auch HP-UX 11-Systeme.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

"Mit der neuen Benutzeroberfläche, einer verbesserten Version des WebObjects HTML-Builders und der "Direct to Java Client"-Technologie können Kunden schneller als jemals zuvor äußerst komplexe Internet-Anwendungen entwickeln", erklärt Gerhard Tauschl, Sales Manager Apple Enterprise Business Europe.

Zu den neuen Features von WebObjects 4.5 gehören:

  • Integrierte XML-Unterstützung auf Basis der alphaWorks-Technologie von IBM, mit dem Entwickler auf Anwendungen programmieren und die Daten mit anderen XML-basierten Applikationen austauschen können.
  • Eine laut Apple übersichtliche Benutzeroberfläche, die Entwicklungszeiten verkürzen und neuen Entwicklern dabei helfen soll, sich leichter in WebObjects einzuarbeiten.
  • Integrierte Diagnose-Tools, die es ermöglichen, die Leistung einer WebObjects-Anwendung dynamisch zu erfassen und entsprechend zu optimieren.
  • Ein LDAP-Adaptor, der Entwickler in die Lage versetzt, Anwendungen zu erstellen, die transparent auf die LDAP-basierende Directory Services zugreifen.
  • Eine neue "Direct to Java Client"-Technologie, mit der der Prozess der Erstellung von "Pure Java"-Clients, die über das Internet auf Datenbanken zugreifen, komplett automatisiert werden kann.
WebObjects 4.5 ist ab Mitte April über den Apple Store und Apple-WebObjects-Partner erhältlich und kostet ab 3.400,- DM, abhängig vom jeweiligen Transaktionsvolumen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate kaufen
  3. 1.099€
  4. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /