Abo
  • Services:

Sixt gründet virtuelles Autohaus

Online Leasing für Privat- und Geschäftskunden

Ab heute ist eSixt, eine 100prozentige Tochter der Sixt AG, im Netz. Damit will der Autovermieter die erste umfassende E-Commerce-Plattform zum Thema Mobilität etablieren und in ihr alle Sixt-Internet-Aktivitäten einschließlich der Online-Vermietung bündeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Leitung der neuen Web-Firma übernimmt Andreas Heinze, gleichzeitig Vorstandsmitglied der Muttergesellschaft. Firmengründer Erich Sixt übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat. Mit einer Kapitalausstattung von 60 Millionen DM will eSixt im Jahr 2003 einem Umsatz von rund 800 Millionen DM erzielen.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  2. TUI Business Services GmbH, Hannover

eSixt ermöglicht seinen Kunden, den Wagen ihrer Wahl online zu leasen. Privat- und Geschäftskunden finden im Netz alle Produktdaten und Preise für sämtliche Modellvariationen der 15 gängigsten Autohersteller. Aus mehr als 100 Millionen Datensätzen können sich Kunden per Mausklick ihre inviduelle Ausstattung wählen und Online bestellen.
Dank einer riesigen Gebrauchtwagen-Flotte positioniert sich eSixt vom Start weg als größter Online-Händler in diesem Segment. Erstmals haben nun auch Privatleute die Chance, einen Pkw aus dem Angebot von 75.000 Wagen auszusuchen.

Mit der Software-Lösung für das Fuhrpark-Management seiner Firmenkunden will eSixt ein neues B2B-Geschäftsfeld im Internet erschließen. "Online-Fleet-Control" soll die Dienstwagenverwaltung einer Firma effektiv unterstützen. Als weiteren Baustein für das Mobilitätskonzept stellt eSixt seinen Firmenkunden eine eigene Intranetlösung zur Verfügung.

Als größten Umsatzträger betitelt Andreas Heinze im ersten Jahr das Flugreisen-Geschäft: "eSixt bietet unter dem Motto der "best-price-Praxis" eine riesige Auswahl von Flugverbindungen rund um den Globus an."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (Vergleichspreis 189€)
  2. 1.099€
  3. 35€

Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /