• IT-Karriere:
  • Services:

Intel liefert Small-Business-Server mit abgespecktem WinNT

Intels "Network-In-A-Box" mit Microsofts "Windows for Express Networks 1.0"

Mit den ersten beiden Produkten des Small Office Networks von Intel sollen Klein-Unternehmen schnell ein eigenes PC-Netzwerk aufbauen können und den einzelnen Rechnern per Modem und später auch per DSL und ISDN die gemeinsame Internet-Nutzung ermöglichen. Dabei handelt es sich um fertig installierte Server inkl. Hub und Netzwerkkarten, auf denen Microsofts brandneues "Windows for Express Networks 1.0 Betriebssystem" läuft.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden neuen Intel-Server, das "InBusiness Small Office Network" und das "InBusiness Small Office Network 'Plus'" bieten neben dem erwähnten WindowsNT-Embedded-Ableger zahlreichen Utilities und fast identische Hardware-Ausstattungsmerkmale:

  • Intel Celeron 366 MHz oder 466 MHz (Plus-Version)
  • 64 MB Memory
  • Internes v.90 Modem (56Kbps), die Plus-Version kann später auf ISDN oder DSL umgerüstet werden
  • 13 GB Festplatte, die Plus-Version bietet zwecks Spiegelung eine zusätzliches 13 GB Festplatte im Wechselrahmen
  • 10/100 Mbit Ethernet-Netzwerkkarte (Intel PRO/100Mbps)
  • Windows for Express Networks v1.0
  • Externer InBusiness 8-Port Hub mit zwei weiteren Intel-Netzwerkkarten
Vor allem Internet Provider will Intel die beiden InBusiness-Server schmackhaft machen, denn diese können so kleine Unternehmen schnell und kostensparend ins Internet bringen. Dank der mitgelieferten Monitoring- und Fernwartungssoftware sollen InBusiness-Netzwerke komplett per Internet zu warten sein. Eine in Windows for Express Networks integrierte Firewall sorgt dabei für "sichere" Verbindungen.

Network-In-A-Box
Network-In-A-Box
Das InBusiness Small Office Network Server-Paket kostet knapp 1.300,- US-Dollar; das InBusiness Small Office Network Plus ist mit knapp 1.800,- US-Dollar etwas teurer. Beide Pakete sind ab 15. März in den USA und zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  4. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /