Abo
  • Services:

Intel liefert Small-Business-Server mit abgespecktem WinNT

Intels "Network-In-A-Box" mit Microsofts "Windows for Express Networks 1.0"

Mit den ersten beiden Produkten des Small Office Networks von Intel sollen Klein-Unternehmen schnell ein eigenes PC-Netzwerk aufbauen können und den einzelnen Rechnern per Modem und später auch per DSL und ISDN die gemeinsame Internet-Nutzung ermöglichen. Dabei handelt es sich um fertig installierte Server inkl. Hub und Netzwerkkarten, auf denen Microsofts brandneues "Windows for Express Networks 1.0 Betriebssystem" läuft.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden neuen Intel-Server, das "InBusiness Small Office Network" und das "InBusiness Small Office Network 'Plus'" bieten neben dem erwähnten WindowsNT-Embedded-Ableger zahlreichen Utilities und fast identische Hardware-Ausstattungsmerkmale:

  • Intel Celeron 366 MHz oder 466 MHz (Plus-Version)
  • 64 MB Memory
  • Internes v.90 Modem (56Kbps), die Plus-Version kann später auf ISDN oder DSL umgerüstet werden
  • 13 GB Festplatte, die Plus-Version bietet zwecks Spiegelung eine zusätzliches 13 GB Festplatte im Wechselrahmen
  • 10/100 Mbit Ethernet-Netzwerkkarte (Intel PRO/100Mbps)
  • Windows for Express Networks v1.0
  • Externer InBusiness 8-Port Hub mit zwei weiteren Intel-Netzwerkkarten
Vor allem Internet Provider will Intel die beiden InBusiness-Server schmackhaft machen, denn diese können so kleine Unternehmen schnell und kostensparend ins Internet bringen. Dank der mitgelieferten Monitoring- und Fernwartungssoftware sollen InBusiness-Netzwerke komplett per Internet zu warten sein. Eine in Windows for Express Networks integrierte Firewall sorgt dabei für "sichere" Verbindungen.

Network-In-A-Box
Network-In-A-Box
Das InBusiness Small Office Network Server-Paket kostet knapp 1.300,- US-Dollar; das InBusiness Small Office Network Plus ist mit knapp 1.800,- US-Dollar etwas teurer. Beide Pakete sind ab 15. März in den USA und zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /