• IT-Karriere:
  • Services:

Computec Media baut Internet-Aktivitäten aus

Gameplay.com kommt nach Deutschland

Die Computec Media AG aus Nürnberg wird den Geschäftsbereich Online-Gaming an die britische Gameplay.com PLC veräußern. Aus dieser Übernahme erhält Computec Media 37,5 Millionen DM in Cash sowie 112,5 Millionen DM in Gameplay.com-Aktien. Dies entspricht gegenwärtig einer Beteiligung von rund 9 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Gesellschaftern wie British Telecom und BSkyB wird Computec Media damit der größte strategische Aktionär bei Gameplay.com. Auf diese Art und Weise will Computec Media am weiteren Wachstum von Gameplay.com partizipieren. Gleichzeitig will Computec Media sein Engagement im Internet-Bereich deutlich verstärken und sich dadurch neu positionieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ulm
  2. KfW Bankengruppe, Berlin

Bereits seit über zwölf Monaten hat Computec Media den Aufbau eines Geschäftszweiges für Online-Gaming vorangetrieben. Im Computerspiele-Sektor konnten unter anderem Kooperationen mit Heartline Software und Ravensburger Interactive geschaffen werden. Außerdem gelang die Akquisition der GameSite GmbH, Anbieter von Multiplayer-Communities und des österreichischen Spieleentwicklers Neo Software GmbH.

Parallel zu den Gesprächen mit Gameplay.com wurden die seit mehreren Monaten fest vereinbarten Akquisitionen der Mailorder-Company Kranz und des Großhandelsunternehmens Dynatex abgeschlossen. Online-Games, Multiplayer-Communities und die Verknüpfung dieser beiden Säulen mit einer funktionsfähigen E-Commerce-Plattform sollen für Gameplay.com eine ideale Basis für den Markteintritt in Deutschland darstellen.

Christian Geltenpoth, CEO der Computec Media AG, zum Grund der Ausgliederung und Veräußerung: "Die Unabhängigkeit eines Medienanbieters ist das höchste Gut - das gilt auch für Computec Media. Um Interessenkonflikte mit Anzeigenkunden zu vermeiden, war deshalb ein Spin-Off der Online-Gaming-Division von Anfang an das erklärte Ziel. Mit Gameplay.com haben wir unseren Traumpartner gefunden, denn durch die Veräußerung werden wir am europäischen Markt- und Technologieführer im Bereich E-Commerce für Electronic Entertainment direkt beteiligt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /