Abo
  • Services:

Psion gründet Tochtergesellschaft Psion InfoMedia

Information und Entertainment für den Consumer-Bereich

Mit der soeben gegründeten hundertprozentigen Tochtergesellschaft Psion InfoMedia Limited hofft der britische Handheld-Hersteller Psion auf das Erschließen von Informations- sowie Entertainmentwelten im Consumer-Bereich, die sich aus der Konvergenz digitaler Audio-, Video- und Kommunikationstechnologien sowie dem Internet ergeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Neugründung soll sich auf Basis neuer Technologien auf die Entwicklung und Vermarktung interaktiver Geräte und Systeme für den Heimbereich sowie mobile Einsatzfelder konzentrieren. Im Mittelpunkt der Technologien steht die EPOC-Betriebssystemtechnologie von Symbian, die durch das Joint Venture von Psion, Motorola, Ericsson, Nokia und Panasonic zu einer der Triebkräfte im Markt für mobile Kommunikation wird.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Der "WaveFinder", das erste Produkt von Psion InfoMedia, das den Bereich Digital-Radio/Digital Audio Broadcasting (DAB) adressiert, hat auf der CeBIT 2000 Weltpremiere. Dabei handelt es sich um einen DAB-Radio-Receiver für PCs, der mit Hilfe einer mitgelieferten Software den schnellen und einfachen Zugriff auf einzelne Sender, Programmübersichten, Zusatzinformationen zum Musikangebot oder Interpreten erlaubt. Darüber hinaus ermöglicht die Software es, jederzeit Musik in MP3-Qualität zu speichern, zu übertragen und auf weiteren vielfältigen digitalen Content zuzugreifen.

Mit Beispielsanwendungen demonstriert Psion auf der CeBIT den neuartigen Zugang zu brandaktuellen Informationen über DAB. In Zusammenhang mit Agence France Press und ddp werden ständig Nachrichtenschlagzeilen, Börsenkurse, Wetterhinweise und Hintergrundberichte zu verschiedenen Themen über Antenne in den PC übertragen.

Der WaveFinder soll den Rundfunkanstalten neue Wege der Kommunikation mit ihren unterschiedlichsten Hörergruppen ermöglichen. Dazu gehört das Angebot zusätzlicher Informationsdienste ebenso wie gezielte Werbung- oder E-Commerce-Aktionen und -Programme.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

    •  /