Abo
  • Services:

Spieletest: Toy Story 2 - Rettet das Spielzeug

Jump and Run zum aktuellen Kinofilm

Mittlerweile ist es ja fast schon zur Tradition geworden, dass zu jedem neuen Disney-Film auch ein Action-Spiel mit gleichem Titel erscheint. So darf man nun also die Suche nach Woody auch am heimischen PC erleben.

Artikel veröffentlicht am ,

Toy Story 2
Toy Story 2
Die Geschichte ist dabei identisch mit der Handlung des Filmes: Woody ist vom bösen Al, einem rücksichtslosen Spielzeugkidnapper, entführt worden. Da kann der restliche Inhalt des Kinderzimmers natürlich nicht tatenlos zusehen, sondern macht sich auf die lange und beschwerliche Suche nach dem vermissten Freund. Als Spieler darf man dabei die Rolle der Weltraumpuppe Buzz Lightyear übernehmen und zum Angriff gegen hinterlistige und gemeine Goldgräber, Schleimmonster und Imperatoren blasen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. TUI InfoTec GmbH, Berlin

Natürlich erhält man vom Sparschwein, vom Plastikdinosaurier und den anderen Kumpanen ständig Unterstützung in Form von hilfreichen Tipps oder Power-Ups; oftmals jedoch nur dann, wenn man vorher bestimmte Aufgaben erledigt, zum Beispiel das Einsammeln von Goldmünzen. So geht es durch 15 relativ weiträumige 3D-Welten, deren Grafik zwar nett verspielt, aber nicht allzu detailverliebt ist und manchmal ein wenig grob wirkt - selbst mit optional unterstütztem 3D-Beschleuniger.

Eine nette Idee ist, dass Original-Filmsequenzen die unterschiedlichen Spielabschnitte miteinander verbinden und die Rahmenhandlung so immer wieder ins Gedächtnis zurückrufen. Die Musik und die Soundeffekte passen sich der verspielten Umgebung gut an, und die komplett deutsche Sprachausgabe mit den Stimmen der bekannten Synchronsprecher sorgt für den einen oder anderen Wiedererkennungseffekt.

Ausgerechnet bei dem Punkt, der für Actionspiele aller Art am wichtigsten ist, nämlich bei der Steuerung, gibt es allerdings heftige Kritikpunkte: Per Tastatur ist die Kontrolle von Buzz viel zu lahm und zu ungenau. Selbst bei einem Analogpad, das hier dringend zu empfehlen ist, erreicht man aufgrund unzähliger unverschuldeter Todesfälle den Punkt, wo einem die Rettung sämtlichen Spielzeugs auf dieser Welt ziemlich egal wird. Grund dafür sind die ungünstige Kameraführung, einige wirklich unfaire Stellen und die oftmals ungenaue Kollisionsabfrage.

Fazit:
Wieder mal ein Spiel zu einem Disney-Film, das aufgrund der bekannten und geliebten Charaktere, Sounds und Grafiken Pluspunkte sammelt, dem im spielerischen aber doch noch einiges zum Klassiker fehlt. Insbesondere die Mängel bei der Steuerung sorgen dafür, dass sich Genre-Highlights wie Rayman 2 nicht um ihre Spitzenposition sorgen müssen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-71%) 11,50€
  3. (-78%) 12,99€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /