Dreamcast sorgt für fallenden Aktienkurs bei Sega

Sega kündigt in Tokio hohe Verluste an

Sega hat trotz vollmundiger Pressemitteilungen die geplanten Verkaufszahlen der Dreamcast-Konsole scheinbar noch nicht erreicht. Nachdem der japanische Unterhaltungskonzern in Tokio ankündigte, dass aus diesem Grund die Verluste voraussichtlich doppelt so hoch geschätzt werden, fiel der Kurs von Sega an der Tokioter Börse um deutliche 12 Prozent und wurde danach ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut der Financial Times rechnet Sega Japan für das laufende Jahr mit einem Verlust von 44,9 Milliarden Yen, umgerechnet etwa 417 Millionen Euro. Im vergangenen Mai kündigte Sega für den selben Zeitraum einen Verlust von nur 19,8 Milliarden Yen, etwa 184 Millionen Euro, an. Die erwarteten Verluste soll CSK, der größte japanische Teilhaber an Sega, im Rahmen einer Kapitalerhöhung auffangen. Diese beträgt insgesamt 101,38 Milliarden Yen (943 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Automotive Software Entwickler (w/m/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, Werdohl
  2. IT Consultant Category Management (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Die Sega-Aktien fielen um 500 Yen auf 3.600 Yen (33,53 Euro), bis das Reglement der Tokioter Börse griff und sie wegen mangelnder Nachfrage vom Handel ausgesetzt wurden. Im Handel in Frankfurt fielen die Aktien jedoch bis auf 30 Euro. Im Gegensatz zu Sega konnte die Konsolen-Konkurrenz, Sony und Nintendo, in Tokio gewinnen: Sony gewann 4,8 Prozent und landete bei 32.500 Yen pro Aktie, Nintendo gewann 5,7 Prozent, was 23.990 Yen pro Aktie entspricht.

Bereits zum Europa-Verkaufsstart im Oktober letzten Jahres kündigte Sega Deutschland an, bis Ende des ersten Quartals 2000 etwa 1 Million Konsolen in Europa verkaufen zu wollen. Bis jetzt sind es allerdings - laut Zahlen von Sega - erst 700.000 Konsolen, ob Sega die fehlenden 300.000 in den nächsten zwei Monaten schafft, wird sich zeigen müssen.

Kommentar:
Die Dreamcast ist zwar die derzeit ausgereifteste und einzige Konsole mit integriertem Modem und Internetzugang, doch Sega wird sich gewaltig anstrengen müssen, um sie erfolgreich gegen die am 3. März in Japan startende Sony Playstation 2 zu platzieren. Da diese immer stärker das Interesse der Börse, des Handels und der Konsumenten auf sich lenkt, wird Sega mehr brauchen als nur ein paar zugkräftige Spieletitel, um nicht auf die hinteren Ränge verwiesen zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /