ProSieben will bei Portalen mitmischen

Einstieg bei einem großen deutschen Portal geplant

ProSieben will durch die Verbindung des klassischen Fernsehgeschäfts mit den neuen Multimedia-Märkten die ProSieben-Gruppe zu einem integrierten Multimedia-Konzern ausbauen, der für den Wettbewerb von morgen gerüstet ist. Schlüssel hierzu seien das Online-Angebot www.N24.de, eine geplante Internet-Finanzcommunity in Kooperation mit der comdirect bank AG und der Einstieg bei einem großen Deutschen Portal.

Artikel veröffentlicht am ,

"Einer der wichtigsten Bausteine unserer Strategie im Geschäftsfeld Multimedia ist die unternehmerische Beteiligung an einem der großen deutschsprachigen Internet-Portale", erläutert der Vorstandsvorsitzende der ProSieben Media AG, Urs Rohner. "Im Internet zählt neben der Schnelligkeit vor allem eines: Größe. Mit ihren Inhalten, ihren etablierten Marken und ihrem Know-how ist die ProSieben-Gruppe dafür einer der attraktivsten Partner im deutschen Medienmarkt."

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für die Digitalisierung im Rettungsdienst (4. QE)
    Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 FO
    Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
Detailsuche

Erste Gespräche über eine Beteiligung an einem Internet-Portal, so Rohner weiter, gebe es bereits. Für den Ausbau des Geschäftsfeldes Multimedia sind im Geschäftsjahr 2000 insgesamt Investitionen und Medialeistungen in dreistelliger Millionenhöhe vorgesehen.

Im Segment Multimedia konnte die ProSieben-Gruppe ihre Erlöse 1999 deutlich steigern. Der Umsatz erhöhte sich um 33 Millionen DM auf 85 Millionen DM. Das entspricht einem Zuwachs von 63 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das operative Ergebnis blieb mit vier Millionen DM wie geplant positiv, erreichte aber aufgrund des konsequenten Expansionskurses und der damit verbundenen Investitionen nicht den Vorjahreswert von 13 Millionen DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verschwendung
Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
Artikel
  1. Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
    Adventures
    Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

    Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
    Von Rainer Sigl

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /