• IT-Karriere:
  • Services:

Acrobat Messenger soll Kopierer und Fax ablösen

Produktivitätssteigerung durch neue Wege der Kommunikation?

Eine neue Lösung, um Papier-Dokumente zu digitalisieren, will Adobe mit dem Adobe Acrobat Messenger bieten. Acrobat Messenger wandelt die mittels eines Scanners eingelesenen Dokumente in PDF-Dateien um und versendet sie auf Wunsch per E-Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Acrobat Messenger soll so Papierdokumente deutlich schneller als per Bote oder Fax in höchster Qualität transportieren, ähnlich HPs Digital Sender, die sich ebenfalls dem PDF-Format bedienen. Aber auch das Faxen der digitalisierten Vorlagen beherrscht die Software.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  2. PTV Group, Karlsruhe

So sollen Unternehmen Kosten sparen, die Produktivität ihrer Mitarbeiter erhöhen und am besten gleich mehrere Acrobat-Messenger-Stationen, ähnlich Kopierern, aufstellen.

Uwe Kemm, Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH, sieht Acrobat Messenger als wichtiges Element für die Optimierung von Arbeitsprozessen in Unternehmen: "Die parallele Handhabung gedruckter und digitaler Dokumente war bisher sehr umständlich. Zudem hat man sich in modernen Geschäftsabläufen schon daran gewöhnt, dass Informationen schnell und komfortabel per E-Mail oder über das World Wide Web verbreitet werden." Adobe hat, so Kemm, besonders auf eine einfache und eingängige Bedienung sowie geringe Anforderungen an die IT-Umgebung geachtet, damit Acrobat Messenger beispielsweise im Bürobereich problemlos eingesetzt werden kann.

Acrobat Messenger läuft auf jedem PC mit Windows NT Workstation und unterstützt eine Vielzahl von verschiedenen Scannern. Die englische Version ist ab sofort für etwa 1.499,- US-Dollar erhältlich, eine französiche und deutsche Version soll Mitte April erhältlich sein, der Preis soll dann bei 3.700,- DM liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 77,97€ (Release 19.11.)
  2. 55,99€
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

    •  /