• IT-Karriere:
  • Services:

Preview: ATI demonstriert T&L-Mainboard auf der CeBIT

Kurz nach dem Kauf von ArtX präsentiert ATI den ArtX-T&L-Mainboard-Chipsatz

ATI hat auf der CeBIT erstmals einen ersten Blick auf den von ArtX und ALi entwickelten integrierten Sockel-370-Mainboard-Chipsatz ATI S1-370 TL mit Transform & Lightning (T&L)-Grafikprozessor ermöglicht. Mit einem abseits des öffentlichen Messerummels präsentierten Mainboard-Prototyp mit dem Low-Cost-Chipsatz zeigte ATI, was der erste T&L-fähige, integrierte Grafikchip von ArtX zu leisten vermag.

Artikel veröffentlicht am ,

Trotz Alpha-Treibern und unfertiger, untertakteter Hardware konnte sich der S1-370 TL in der 3D-Leistung deutlich von Intels i810 absetzen: Die anspruchsvolle 3DMark-2000-Demo lief auf der Standard-Einstellung bei 640 x 480 Punkten zwar nicht ganz ruckfrei, aber für einen integrierten Chipsatz erstaunlich gut. Q3A lief hingegen, in Ermangelung von entsprechenden T&L-fähigen OpenGL-Treibern, noch nicht sonderlich gut; in höheren Auflösungen ab 800 x 600 Punkten war der 3D-Shooter nicht mehr spielbar.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Das ist jedoch kein Beinbruch, denn für Einsteiger dürfte die Leistung des Grafikprozessors - die subjektiv betrachtet etwa zwischen TNT und Savage4 liegt - mehr als ausreichend sein und im Value-PC-Markt neue Maßstäbe setzen. Damit der ab Sommer erhältliche Chipsatz auch für Hersteller interessant wird, die ihren Kunden ein mitwachsendes System bieten wollen, plant ATI die Folgegeneration um einen AGP-Steckplatz zu erweitern. Wenn die Ansprüche steigen, kann eine leistungsfähigere Grafikkarte eingesteckt werden und dem On-Board-Grafikprozessor die Arbeit abnehmen.

Ab dem dritten Quartal will ATI selbst ins Mainboard-Geschäft einsteigen, wie der Grafikkarten-Hersteller bereits letzte Woche ankündigte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  2. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  4. 159,92€

Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /