Abo
  • Services:

Nacamar überbrückt letzte Meile per Richtfunk

Breitbandige Internet-Zugänge per Funk von Nacamar und FirstMark

Der Internet Service Provider Nacamar wird ab April gemeinsam mit dem Berliner Telekommunikationsanbieter FirstMark Communications Richtfunkverbindungen anbieten, mit denen die Datenübertragung im Vergleich zu den üblichen, von der Deutschen Telekom bereitgestellten Standleitungen rund 40 Prozent preisgünstiger werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Aufbau des Funknetzes setzt Nacamar auf die von FirstMark eingebrachte "Wireless Local Loop (WLL) - Point to Multipoint"-Technologie, die neben niedrigen Kosten eine schnellere Einrichtung als herkömmliche Standleitungen verspricht. Der Kunde erhält dazu ein kompaktes Sende- und Empfangsgerät, über das er - bei einer Bandbreite von zwei oder mehr Megabit pro Sekunde - mit einer Basisstation ständig bidirektional verbunden ist. Die kleinen Funktürmen vergleichbaren "Base Stations" wiederum sind in Sendereichweite um Schaltstellen (Switches) gruppiert, an denen - als Kernbestandteil der Kooperation - direkte Übergänge zum Nacamar-Netz bestehen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Software AG, Darmstadt

"Wir planen noch für dieses Jahr, unsere breitbandigen Wireless Local Loop Services in aggressiver Form auf 25 deutsche Märkte auszuweiten", erklärt Ernst Folgmann, CEO von FirstMark Communications Deutschland. "Es freut uns, im Rahmen der Kooperation mit Nacamar kleinen und mittelständischen Unternehmen Breitband-Internetzugänge anbieten zu können, deren Kapazität die von ISDN um das 32fache übertrifft."

Das Angebot richtet sich laut Klaus Landefeld, dem Geschäftsführer der Nacamar Data Communications GmbH, speziell an kleine und mittelständische Unternehmen mit großem Interesse an einer preiswerten, leistungsfähigen Internet-Verbindung. Weitere Details zu Preisen und Verfügbarkeit sollen zum Start des Angebots im April bekannt gegeben werden.

Positive Impulse für die Kooperation erhofft sich Nacamar von WorldOnline International. Der niederländische europäische Internet-Anbieter ist sowohl ansässiger Mehrheitseigner von Nacamar als auch einer der Gesellschafter von FirstMark. Im September hatte FirstMark Communications Deutschland von der RegTP insgesamt 129 Lizenzen zugeteilt bekommen, um Breitbanddienstleistungen drahtloser Ortsanschlüsse für mehr als 32 Millionen Menschen anbieten zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,84€
  2. 55,00€ (Bestpreis!)
  3. 6,99€
  4. 5,55€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /