Abo
  • Services:

Nacamar überbrückt letzte Meile per Richtfunk

Breitbandige Internet-Zugänge per Funk von Nacamar und FirstMark

Der Internet Service Provider Nacamar wird ab April gemeinsam mit dem Berliner Telekommunikationsanbieter FirstMark Communications Richtfunkverbindungen anbieten, mit denen die Datenübertragung im Vergleich zu den üblichen, von der Deutschen Telekom bereitgestellten Standleitungen rund 40 Prozent preisgünstiger werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Aufbau des Funknetzes setzt Nacamar auf die von FirstMark eingebrachte "Wireless Local Loop (WLL) - Point to Multipoint"-Technologie, die neben niedrigen Kosten eine schnellere Einrichtung als herkömmliche Standleitungen verspricht. Der Kunde erhält dazu ein kompaktes Sende- und Empfangsgerät, über das er - bei einer Bandbreite von zwei oder mehr Megabit pro Sekunde - mit einer Basisstation ständig bidirektional verbunden ist. Die kleinen Funktürmen vergleichbaren "Base Stations" wiederum sind in Sendereichweite um Schaltstellen (Switches) gruppiert, an denen - als Kernbestandteil der Kooperation - direkte Übergänge zum Nacamar-Netz bestehen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Wir planen noch für dieses Jahr, unsere breitbandigen Wireless Local Loop Services in aggressiver Form auf 25 deutsche Märkte auszuweiten", erklärt Ernst Folgmann, CEO von FirstMark Communications Deutschland. "Es freut uns, im Rahmen der Kooperation mit Nacamar kleinen und mittelständischen Unternehmen Breitband-Internetzugänge anbieten zu können, deren Kapazität die von ISDN um das 32fache übertrifft."

Das Angebot richtet sich laut Klaus Landefeld, dem Geschäftsführer der Nacamar Data Communications GmbH, speziell an kleine und mittelständische Unternehmen mit großem Interesse an einer preiswerten, leistungsfähigen Internet-Verbindung. Weitere Details zu Preisen und Verfügbarkeit sollen zum Start des Angebots im April bekannt gegeben werden.

Positive Impulse für die Kooperation erhofft sich Nacamar von WorldOnline International. Der niederländische europäische Internet-Anbieter ist sowohl ansässiger Mehrheitseigner von Nacamar als auch einer der Gesellschafter von FirstMark. Im September hatte FirstMark Communications Deutschland von der RegTP insgesamt 129 Lizenzen zugeteilt bekommen, um Breitbanddienstleistungen drahtloser Ortsanschlüsse für mehr als 32 Millionen Menschen anbieten zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /