• IT-Karriere:
  • Services:

intraDAT - VShop wird Open Source

Software soll neuen Standard im elektronischen Handel setzen

Mit über 1.000 Installationen von VShop in Deutschland gehört VShop zu den meistgenutzten E-Commerce-Lösungen unter Linux. Ab Anfang Mai wird diese Software mit allen Quelltexten freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

"intraDAT bietet mit VShop seit mehr als zwei Jahren eine E-Commerce-Lösung für Linux an und hat nicht umsonst eine so hohe Verbreitung in Deutschland gefunden", betont Schwöbel. Unter den Nutzern der Lösung finden sich namhafte Unternehmen wie Mannesmann Arcor, BASF, die Deutsche Bahn oder Kaufhof.

Stellenmarkt
  1. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg

VShop wurde bisher ohne Quelltext verkauft. Zur Veröffentlichung der Version 3.0 im Mai diesen Jahres wird das Frankfurter Unternehmen den Quelltext der Internet-Lösung mitliefern. Damit will intraDAT ein deutliches Zeichen für die neue Stimmung in der Software-Branche setzen. Der 26-jährige Geschäftsführer und Mitgründer Ralf Schwöbel kommentiert die Entscheidung mit den Worten: "Der Bereich E-Commerce ist einer der vielversprechendsten in der IT-Branche. Open Source heißt für uns und unsere Kunden: Stabilität und Flexibilität bei hoher Entwicklungsgeschwindigkeit; ein neuer Standard der Software-Entwicklung, der nicht auf herkömmlichem Weg erreicht werden kann."

Nach Schwöbels Aussagen folgt das neue Lizenzmodell dem Beispiel der schwedischen Datenbank-Software "mySQL". Der Beschluss, den Quelltext freizugeben, sei keine rein idealistische Entscheidung. Sie folge durchaus kaufmännischen Kalkulationen und werde durch den Kapitalgeber von intraDAT, der Pegasus Beteiligungen AG, mitgetragen.

Aber auch die völlige Freigabe unter der GPL stellte Schwöbel in Aussicht, die Version 2.0 fällt mit dem Release der Version 2.0 sofort unter die GNU GPL.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 52,99€
  4. 48,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /