• IT-Karriere:
  • Services:

Form & Visions veröffentlicht Eclipse für NT

Irix-Bildbearbeitungsprogramm portiert

Das Frankfurter Softwarehaus Form & Vision hat unter Leitung eines ehemaligen Mitarbeiters von Alias Wavefront das unter Irix laufende Bildbearbeitungsprogramm Eclipse auf Windows NT portiert.

Artikel veröffentlicht am , Falk Lüke

Eclipse für Windows NT
Eclipse für Windows NT
Die intuitive High-End-Imaginglösung war bis vor kurzem nur auf Silicon-Graphics-Maschinen lauffähig und ist dort besonders für die Echtzeitverarbeitung großer Datenmengen bekannt. Die unter Windows NT laufende Software bietet alle Funktionalitäten der Irix-Variante. In Teilbereichen ist sie sogar schneller. Die Windows-NT-Version ist soweit optimiert, dass sie bei Einsatz eines weiteren Prozessors fast die doppelte Geschwindigkeit eines Singleprozessorsystems bringt. Hier wurde eine sehr preisgünstige Alternative zu einer Silicon Graphic Workstation geschaffen.

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. Stadt Bochum, Bochum

Die Stärken von Eclipse liegen vor allem in den Bereichen Produktivität, Kreativität und Qualität unter einem intuitiven Bedienungskonzept, welches Kernaufgaben der Bildbearbeitung schnell und unkompliziert gestaltet. Eclipse erlaubt bei ausreichender Rechenpower ein Echtzeitverhalten selbst bei Bildgrößen über 300 MB.

Eine kostenlose 30-Tage-Demoversion, die die Bearbeitung von Bilddaten bis 1600x1600 Pixeln zulässt, ist direkt bei Form & Visions verfügbar www.formvision.de/download/index.html.

Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 1.300,- Euro. Als Lieferdatum wurde das Ende des 1. Quartals 2000 genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /