Fränkisches Miet-Shopsystem mit neuen Funktionen

WebSale AG erweitert Leistungsmerkmale

Mit der neuen Version 5.0 wird das mietbare Online-Shopsystem auch für mittelständische Unternehmen interessant.

Artikel veröffentlicht am , Falk Lüke

Rechtzeitig zur CeBIT veröffentlichte die kürzlich in Websale AG umfirmierte Presentation Net Services ein neues Release des mietbaren Online-Shopsystems WebSale. Das System vereint vier Online-Shopvarianten, welche sich außer durch unterschiedliche Komfortstufen hauptsächlich in Hinblick auf die maximale verwaltbare Produktanzahl unterscheiden.

Stellenmarkt
  1. Specialist Prozessmanagement (CIS) (m/w/d)
    HUMMEL AG, Denzlingen
  2. Aufbau des Forschungs- und Technologiezentrums der Universität Passau zur Digitalen Sicherheit
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

In der vollausgestatteten Variante erlaubt das System bis zu 10 Milliarden Produkte, SSL-Verschlüsselung und eine Schnittstelle in vorhandene Warenwirtschafts-Systeme. Die abgestufte Variante erlaubt hingegen realistische 4000 Produkte und kann wie alle anderen Varianten um ein Mehrsprach- oder Online-Clearing-Modul erweitert werden.

Das Shopsystem kommt ohne Java, Cookies oder ähnliches aus und läuft somit auch auf Browsern der älteren Generation. Hinzu kommen viele weitestgehend individuelle optische Gestaltungsmöglichkeiten: Sämtliche Buttons, Tabellen und Grafiken können den Wünschen und Vorstellungen angepasst werden. Die Shopbedienung kann mit oder ohne den Einsatz von Frames erfolgen und besitzt eine Suchfunktion zum schnellen Auffinden der gewünschten Produkte.

Der fränkische Full-Service-Dienstleister legt Wert auf eine breite Leistungspalette: Neben dem technischen Background aus 3 Hochleistungsbackbones mit 92 MBit Anbindung für schnelle und zuverlässige Online-Präsentationen und -Verkaufsysteme vermittelt die Websale AG auch Agenturen für Marketing und Design. Zudem soll mit dem Online-Marktplatz www.clever-einkaufen.de, in dem jeder neue Shop automatisch als Mitglied auftritt, ein kleines Sprungbrett in die Online-Verkaufswelt geschaffen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /