Abo
  • Services:

Fränkisches Miet-Shopsystem mit neuen Funktionen

WebSale AG erweitert Leistungsmerkmale

Mit der neuen Version 5.0 wird das mietbare Online-Shopsystem auch für mittelständische Unternehmen interessant.

Artikel veröffentlicht am , Falk Lüke

Rechtzeitig zur CeBIT veröffentlichte die kürzlich in Websale AG umfirmierte Presentation Net Services ein neues Release des mietbaren Online-Shopsystems WebSale. Das System vereint vier Online-Shopvarianten, welche sich außer durch unterschiedliche Komfortstufen hauptsächlich in Hinblick auf die maximale verwaltbare Produktanzahl unterscheiden.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

In der vollausgestatteten Variante erlaubt das System bis zu 10 Milliarden Produkte, SSL-Verschlüsselung und eine Schnittstelle in vorhandene Warenwirtschafts-Systeme. Die abgestufte Variante erlaubt hingegen realistische 4000 Produkte und kann wie alle anderen Varianten um ein Mehrsprach- oder Online-Clearing-Modul erweitert werden.

Das Shopsystem kommt ohne Java, Cookies oder ähnliches aus und läuft somit auch auf Browsern der älteren Generation. Hinzu kommen viele weitestgehend individuelle optische Gestaltungsmöglichkeiten: Sämtliche Buttons, Tabellen und Grafiken können den Wünschen und Vorstellungen angepasst werden. Die Shopbedienung kann mit oder ohne den Einsatz von Frames erfolgen und besitzt eine Suchfunktion zum schnellen Auffinden der gewünschten Produkte.

Der fränkische Full-Service-Dienstleister legt Wert auf eine breite Leistungspalette: Neben dem technischen Background aus 3 Hochleistungsbackbones mit 92 MBit Anbindung für schnelle und zuverlässige Online-Präsentationen und -Verkaufsysteme vermittelt die Websale AG auch Agenturen für Marketing und Design. Zudem soll mit dem Online-Marktplatz www.clever-einkaufen.de, in dem jeder neue Shop automatisch als Mitglied auftritt, ein kleines Sprungbrett in die Online-Verkaufswelt geschaffen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /