DaimlerChrysler, Ford und GM gründen E-Commerce-Unternehmen

Globale elektronische Plattform für Zulieferer und Händler

DaimlerChrysler, Ford und General Motors haben das nach Angaben der beteiligten Firmen weltgrößte Business-to-Business-E-Commerce-Unternehmen und damit den größten elektronischen Marktplatz der Welt gegründet. Eine entsprechende Vereinbarung haben die drei Autohersteller jetzt getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Unternehmen soll alle E-Commerce-Aktivitäten der Autounternehmen verbinden und einen Standard in der Zuliefer- und Händlerkommunikation schaffen. Der virtuelle Marktplatz soll allen Zulieferern und Händlern zunächst dieser drei Hersteller und auch der restlichen Autoindustrie die Basis für eine wesentlich schnellere, effizientere und vor allem kostengünstigere Kooperation bieten.

Inhalt:
  1. DaimlerChrysler, Ford und GM gründen E-Commerce-Unternehmen
  2. DaimlerChrysler, Ford und GM gründen E-Commerce-Unternehmen

Dazu gehören der Katalogeinkauf, Ausschreibungen und Preisangebote, die Online-Beschaffung und Auktionen. Außerdem werden die Managementfunktionen für die Versorgungskette wie zum Beispiel die Kapazitätsplanung, die Nachfrageprognosen, die Produktionsplanung, die Transaktionsautomatisierung in der Versorgungskette, die Finanzdienstleistungen, das Zahlungssystem und die Logistik in das E-Commerce-Venture integriert.

"Der Plan von DaimlerChrysler für einen eigenständigen elektronischen Marktplatz ist auf ähnliche Bemühungen der beiden anderen Automobilhersteller Ford und General Motors getroffen", sagte Jürgen Schrempp, Vorstandsvorsitzender von DaimlerChrysler, "wir bringen in dieses neue E-Commerce-Unternehmen unsere globale Präsenz, hohe Volumina und ausgezeichnete Lieferantenbeziehungen ein."

An dem neuen E-Commerce-Riesen, das selbständig agieren wird, werden die drei Autohersteller jeweils 25% des Kapitals halten; die weiteren 25% werden den Technologiepartnern angeboten werden. Daimler-Chrysler, GM und Ford geben nach eigenen Angaben jährlich 200 Milliarden Dollar für Zulieferteile aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
DaimlerChrysler, Ford und GM gründen E-Commerce-Unternehmen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachhaltigkeit
Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

Nachhaltigkeit: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
Artikel
  1. Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
    Adventures
    Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

    Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
    Von Rainer Sigl

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /