DaimlerChrysler, Ford und GM gründen E-Commerce-Unternehmen

Aus einem Bericht der Investmentbank Goldman Sachs geht hervor, dass durch das E-Commerce-Projekt auf Zuliefererseite pro Auto 500,- bis 1.000,- Dollar pro Fahrzeug gespart werden könnten. Das wären rund fünf Prozent der durchschnittlichen Herstellungskosten pro Auto.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  2. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Das Unternehmen, für das noch ein Name gesucht wird, soll nach entsprechenden juristischen und verwaltungstechnischen Schritten noch im ersten Quartal 2000 gegründet werden. Die Kartellbehörden müssen den Plänen noch zustimmen, doch je mehr Auto-Industrieunternehmen sich dem Verbund anschließen, desto leichter dürfte die Zustimmung zu erreichen sein.

Der DaimlerChrysler-Konzern hat im vergangenen Jahr nach einem Bericht des Spiegel einen Rekordgewinn erzielt. Der Konzern erwirtschaftete bei einem Umsatz von knapp 300 Milliarden DM einen Operating Profit von 22,6 Milliarden DM. Wenn dieser Gewinn vor Steuern um einmalige Sondereffekte wie den Börsengang der Debitel bereinigt wird, beträgt er 20,5 Milliarden DM.

Besonders erfolgreich war die Marke Mercedes-Benz, die trotz der bei ihr eingerechneten Verluste des Smart einen Operating Profit von 5,3 Milliarden DM erzielte.

Nach Informationen des Spiegel steht mittlerweile auch der deutsche Technologiepartner fest, mit dem DaimlerChrysler in der E-Commerce-Firma mit Ford und General Motors zusammenarbeitet: Es ist SAP. General Motors hatte zuvor bereits ein B2B-Portal mit dem Softwarehersteller Commerce One aufgebaut, während Ford mit Oracle zusammenarbeitete.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 DaimlerChrysler, Ford und GM gründen E-Commerce-Unternehmen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /