ATI steigt ins Mainboard-Geschäft ein

Ab dem dritten Quartal 2000 erste Boards von ATI

Der kanadische Grafikhardware-Hersteller ATI hat auf der CeBIT 2000 angekündigt, noch in diesem Jahr erste Mainboards mit integrierten Grafikchips auf den Markt zu bringen. Diese Ankündigung folgt dem erst kürzlich bekannt gegebenen Kauf der US-Grafikchip-Schmiede ArtX, deren Technologie ATI in zwei eigenen neuen Geschäftsbereichen vorantreiben will.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erstes soll jedoch der gemeinsam mit ALi entwickelte integrierte ArtX Mainboard-Chipsatz inkl. Northbridge unter dem Namen ATI S1-370 TL auf den Markt kommen. Der bereits angekündigte Chipsatz steht seit kurzem als Muster für Mainboard-Hersteller zur Verfügung, ab April wird er in großen Stückzahlen ausgeliefert. Die Taktfrequenz des integrierten Grafikchips soll anfangs bei 100 MHz liegen, ab dem dritten Quartal sollen es 133 MHz sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter im First-Level-Support (m/w/d)
    UKM - Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH, Düsseldorf
  2. Datenbankadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

ATI verspricht mit dem ATI S1-370 TL die schnellste in Kürze verfügbare integrierte 3D-Grafiklösung, deren 3D- und Spieleleistung aufgrund der Transform & Lightning Engine um den Faktor zwei bis vier höher als die der Konkurrenz sein soll. Zudem handelt es sich um den ersten T&L-Chip für integrierte Lösungen. Dank der versprochenen Leistung und eines niedrigen Preises - der 10.000er-Stückpreis soll bei 36 US-Dollar liegen - könnte ATI im Value-PC-Markt weitere Marktanteile gewinnen und sich vom Wettbewerb noch deutlicher absetzen.

Zu den neuen Geschäftsfeldern, die ATI mit dem Kauf von ArtX erschließen will, zählen "integrierte 3D-Chip-Lösungen" und "Mainboards für Intel-Prozessoren". Ab dem dritten Quartal 2000 sollen erste ATI-Mainboards auf den Markt kommen, weitere Informationen dazu wird ATI jedoch erst im Laufe des Jahres bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /