Abo
  • Services:

ATI steigt ins Mainboard-Geschäft ein

Ab dem dritten Quartal 2000 erste Boards von ATI

Der kanadische Grafikhardware-Hersteller ATI hat auf der CeBIT 2000 angekündigt, noch in diesem Jahr erste Mainboards mit integrierten Grafikchips auf den Markt zu bringen. Diese Ankündigung folgt dem erst kürzlich bekannt gegebenen Kauf der US-Grafikchip-Schmiede ArtX, deren Technologie ATI in zwei eigenen neuen Geschäftsbereichen vorantreiben will.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erstes soll jedoch der gemeinsam mit ALi entwickelte integrierte ArtX Mainboard-Chipsatz inkl. Northbridge unter dem Namen ATI S1-370 TL auf den Markt kommen. Der bereits angekündigte Chipsatz steht seit kurzem als Muster für Mainboard-Hersteller zur Verfügung, ab April wird er in großen Stückzahlen ausgeliefert. Die Taktfrequenz des integrierten Grafikchips soll anfangs bei 100 MHz liegen, ab dem dritten Quartal sollen es 133 MHz sein.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

ATI verspricht mit dem ATI S1-370 TL die schnellste in Kürze verfügbare integrierte 3D-Grafiklösung, deren 3D- und Spieleleistung aufgrund der Transform & Lightning Engine um den Faktor zwei bis vier höher als die der Konkurrenz sein soll. Zudem handelt es sich um den ersten T&L-Chip für integrierte Lösungen. Dank der versprochenen Leistung und eines niedrigen Preises - der 10.000er-Stückpreis soll bei 36 US-Dollar liegen - könnte ATI im Value-PC-Markt weitere Marktanteile gewinnen und sich vom Wettbewerb noch deutlicher absetzen.

Zu den neuen Geschäftsfeldern, die ATI mit dem Kauf von ArtX erschließen will, zählen "integrierte 3D-Chip-Lösungen" und "Mainboards für Intel-Prozessoren". Ab dem dritten Quartal 2000 sollen erste ATI-Mainboards auf den Markt kommen, weitere Informationen dazu wird ATI jedoch erst im Laufe des Jahres bekannt geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 5,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /