Deutsche Post rüstet sich für neue Märkte

Neuer Name soll Internationalisierung unterstreichen

Unter dem "neuen" Namen Deutsche Post World Net bereitet sich die Deutsche Post AG auf ihren Börsengang im Herbst vor. Internet und E-Commerce spielen dabei ein wesentliche Rolle.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem Wertpapierhandel über das Internet, den man unter dem Namen Easy Net zum Börsengang anbieten will und dem Ausbau des Online-Marktplatzes eVita will man in Zukunft auch die klassischen Post-Dienstleistungen verstärkt mit dem Internet verknüpfen.

Stellenmarkt
  1. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
  2. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Die Deutsche PostCom GmbH, die aus dem Softwarehaus MLC hervorgegangen ist, versteht sich als Kommunikationsmakler. Man will dafür sorgen, dass Schreiben jeden Empfänger auf die individuell gewünschte Art und Weise erreichen, egal ob als EDI-Nachricht, gesicherte E-Mail oder per herkömmliche Briefpost. Diese Integration funktioniert dabei auch bei eingehenden Schreiben, die den Unternehmen im gewünschten Format zur Verfügung gestellt werden. So können alle Nachrichten, selbst durch die Deutsche Post zugestellte, per Mausklick am Computer abgesandt werden. Für kleinere Mengen bietet die Deutsche Post World Net dazu z.B. ePost-Target an.

Im Bereich E-Commerce-Services (ECS) stellt man zusammen mit IBM unter dem Namen "neuGeschäft" ein spezielles Angebot für kleine und mittlere Handelsunternehmen auf der CeBIT vor.

Mit Sign Trust startet die Deutsche Post World Net im Anschluß an die CeBIT ein Trust Center, das digitale Signaturen gemäß dem deutschen Signaturgesetz anbieten wird. Die entsprechende Lizenz habe man kürzlich von der Regulierungsbehörde erhalten, so Dr. Edgar Ernst, Vorstand Finanzen der Deutschen Post.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /